kleben+++ Kooperationsforum "Kleben von Holz und Holzwerkstoffen" +++ Anmeldung bis 14. Juni / Fachforum bis 24. Mai +++

„Holzbau Kompakt 2016“: Von Plattenstößen und Höhenflug

Bereits zum sechsten Mal in Folge veranstaltete das Netzwerk Holzbau Wirtschaftsraum Augsburg die vierteilige Vortragsreihe „Holzbau Kompakt“ in der Hochschule Augsburg. Die hochwertige Fortbildungsreihe richtet sich an Bauingenieure, Architekten, Holzbauer sowie Studierende des Bauingenieurwesens und der Architektur. Im wöchentlichen Rhythmus fanden sich jeweils zwischen 40 und 70 Teilnehmern zusammen, um Experten zu verschiedenen Themen rund um den Holzbau zu hören.

Zu den vier Vorträgen fanden sich jeweils 40 bis 70 Teilnehmer ein. Prof. Dr. Francois Colling illustrierte seinen Beitrag mit anschaulichen Beispielen. Bilder: Regine Laas, Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Der Auftakt: Trocken und dennoch spannend

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe gestaltete Prof. Dr. Francois Colling, Hochschule Augsburg, am 07.11.2016 zum Thema „Gebäudeaussteifung im Holzbau – Berücksichtigung von Plattenstößen bei Wand- und Deckentafeln“. Das angekündigt trockene Thema gestaltete sich jedoch recht kurzweilig, nicht zuletzt angesichts anschaulicher Beispiele. Die von Prof. Colling vorgestellte „erweiterte Schubfeldtheorie“ wurde übrigens deutschlandweit das erste Mal in der Öffentlichkeit besprochen.

Nachhaltigkeit im Schulbau

Am zweiten Montag der Veranstaltungsreihe fanden die Teilnehmer sich zusammen, um dem Referenten Holger König und seinem Vortrag „Holzbau und Nachhaltigkeit – Leuchtturmprojekte im Schulbau 2004–2015“ beizuwohnen. Der Architekt, Handwerker und Fachautor zeigte auf, dass nachhaltiges Bauen nicht nur aus ökologischer, sondern vor allem auch aus ökonomischer Sicht zukunftsweisend ist.

Holzbau in die Höhe treiben

Um die Grenzen der technischen Macharbeit von vielgeschossigen Holzbauten ging es im dritten Vortrag von Prof. Wolfgang Winter, Technische Universität Wien. Mit dem Thema „8+ mit Holz – Potenzial der vielgeschossigen Misch- und Hybridbauweise“ schaffte es Prof. Winter, Strategien der Weiterentwicklung der Vielgeschossigkeit aufzuzeigen.

Holzbau und Brandschutz in der vielgeschossigen Bauweise

Der letzte Vortrag am 28.11.2016 stand unter dem Thema „Der moderne Holzbau – im Quartier und in der Stadt. Mit Holz als einem Baustoff ohne Sonderregelungen“. Hierbei stellte der Referent Josef Kolb, Kolb AG (Schweiz), anschaulich dar, wie die von 2005 gesetzte baurechtliche Grenze für die Anwendung von Holz für sechsgeschossige Bauten heute praktisch Standard in der Schweiz geworden ist. Mühelos können 30 Meter hohe Wohn-, Büro- und Schulhäuser sowie Industrie- und Gewerbebauten und sogar Hochhäuser im Holzbau realisiert werden.

Abgerundet wurde jeder Veranstaltungsabend von einer regen Diskussion und einem anschließenden Get Together mit Imbiss in den Räumlichkeiten der Hochschule Augsburg.


Pressemitteilung der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH vom 05.12.2016

Weitere Informationen

DruckenE-Mail

Aktuelle Berichte

  • Holzbau im Höhenflug: Beitrag auf ARTE und im Bayerischen Rundfunk

    Holzbau im Höhenflug: Beitrag auf ARTE und im Bayerischen Rundfunk Holz ist der Baustoff der Zukunft, und moderner Holzbau erschließt dem nachwachsenden Rohstoff ganz neue Einsatzgebiete. Für Architekten wie Hermann Kaufmann und Florian Nagler zählen dazu auch Häuser über 2.000 Meter Höhe, Hochhäuser und städtische Gebäude. Entscheidend ist die sorgfältige Planung durch erfahrene und kompetente Holzbauunternehmen wie Huber & Sohn in Bachmehring. Der Kultursender ARTE und der Bayerische Rundfunk berichteten darüber in einer Sendung, die bis 15. August in der ARTE-Mediathek eingesehen werden kann. Read More
  • Wertvolle Erfahrung aus der Praxis: Vortragsreihe "Holzbau kompakt" in Immenstadt vermittelte Wissen aus der Praxis für die Praxis

    Wertvolle Erfahrung aus der Praxis: Vortragsreihe Immenstadt (18. Mai 2017) - Rund 150 Teilnehmer profitierten dieses Jahr von den wertvollen Erfahrungen und Tipps, die Experten aus der Holzbaupraxis in der Vortragsreihe "Holzbau kompakt. Aus der Praxis. Für die Praxis" für sie aufbereitet hatten. Für Hugo Wirthensohn, den 1. Vorsitzenden des Forums steht fest: Die Vortragsreihe, die von proHolz Bayern und dem Holzforum Allgäu ausgerichtet wird, wird auch im kommenden Jahr wieder stattfinden. Read More
  • Gleichberechtigung für Holzbau im Brandschutz

    Gleichberechtigung für Holzbau im Brandschutz Berlin (FNR): Mit den brandschutztechnischen Grundlagen im Holzbau beschäftigt sich das am 1. August startende Verbundprojekt „TIMpuls“, das von der TU München koordiniert und vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird. Wissenschaftlich fundierte Kenntnisse sollen helfen, die Restriktionen in den baurechtlichen Regelungen für den mehrgeschossigen Holzbau zu überwinden. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung „Charta für Holz 2.0“ überreichte Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt den Förderbescheid für das Vorhaben. Read More
  • Holz ›von Haus aus‹ nachhaltig und gesund

    Holz ›von Haus aus‹ nachhaltig und gesund Straubing, Mariakirchen (11. Mai 2017). Im Rahmen der Klimatage Pfarrkirchen im Landkreis Rottal-Inn organisierte das Netzwerk Forst und Holz eine Vortragsveranstaltung, bei der ein Thema im Vordergrund stand: Wie wirkt sich Holz im Bau auf die Gesundheit der Nutzer aus? Das Informationsforum der Netzwerkpartner Forst und Holz brachte es so auf den Punkt: Holz fachgerecht verwendet ist dauerhaft, im besten Sinne nachhaltig und leistet sogar einen positiven Beitrag zur Gesundheit seiner Nutzer. Die Referenten des Abends spannten den Bogen von der Wissenschaft über die Tradition bis zur Gegenwart und Zukunft des Holzbaus. Read More
  • Charta für Holz vorgestellt: Prof. Röder betont die Rolle langfristiger Clusterarbeit auf dem Weg zu einer nachhaltigen Bioökonomie

    Charta für Holz vorgestellt: Prof. Röder betont die Rolle langfristiger Clusterarbeit auf dem Weg zu einer nachhaltigen Bioökonomie Wer erfolgreich wirtschaften will, braucht ein gutes Netzwerk. Durch ökonomische Leistungsfähigkeit, tragfähige Innovationsstrukturen und schnell wachsende Unternehmen zeichnen sich vor allem Branchen aus, die in dichten Clusterstrukturen organisiert sind. Clustermanagement-Organisationen fördern diese Vernetzung in Deutschland seit über 20 Jahren – eine Erfolgsgeschichte, wie bei der Jahrestagung »go-cluster« am 20. April in Berlin deutlich wurde. Während der Veranstaltung wurde aber auch gefordert, dass Cluster offen für neue Anforderungen bleiben und noch selbstbewusster in Außendarstellung und politischer Positionierung werden. Das Cluster Forst und Holz stellt sich dieser Aufgabe: Die Verabschiedung der Charta für Holz 2.0 am 26. April in Berlin ist ein wichtiges Signal der Branche an Politik und Öffentlichkeit. Im Rahmen der Vorstellung der Charta in der Landesvertretung Baden-Württembergs beim Bund betonte Prof. Dr. Hubert Röder, einer der beiden Sprecher des Clusters Forst und Holz in Bayern: "Clusterarbeit muss langfristig gedacht werden!" Read More
  • 1
  • 2

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

Logo meinWald

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan