Unser Wunschwald - gestalten Sie mit!

Wie wünschen sich die Deutschen den Wald der Zukunft? Das fragt die weltweit größte Waldschutzorganisation PEFC - und lässt alle mit abstimmen: Auf www.wunschwald.com hat jeder die Möglichkeit, seinen Wunsch in einen (vorbildlich gepflegten) digitalen Wald zu posten. Unter den beliebtesten Wünschen werden attraktive Preise verlost. Die Aktion läuft bis zum 21. März, dem Tag des Waldes.

wunschwald 2wunschwald 1
Grafiken: www.wunschwald.com

Unter www.wunschwald.com kann jeder seinen persönlichen Wunsch an den Wald der Zukunft verfassen, einen Baum „pflanzen“ und so einen interaktiven „Wald der Wünsche“ wachsen lassen. Mit dem Wettbewerb, bei dem die Wünsche in den sozialen Medien geteilt und geliked werden können und die Verfasser der 50 beliebtesten Wünsche die Chance auf attraktive Hauptpreise erhalten, will PEFC für einen nachhaltigen Umgang mit dem Wald werben. Dazu möchte die Organisation zusammen mit den Kampagnenpartnern, toom Baumarkt, Margarete Ostheimer, Decker Massivholzmöbel, WestRock, InCasa Schlafraumsysteme und der Bauhaus AG möglichst viele Verbraucher sowie Waldbesitzer und holzverarbeitende Unternehmen einbinden. Zum Abschluss der Aktion am Tag des Waldes (21. März) werden die Wünsche der Deutschen an ihren Wald ausgewertet und herausragende Ideen im Rahmen eines spektakulären Medien-Kunstwerks in Berlin inszeniert.

„Der Wald der Wünsche ist das Symbol für einen Wald mit Zukunft – der in der wahren Welt nur durch eine verantwortungsvolle und nachhaltige Waldbewirtschaftung möglich ist“, erklärt PEFC-Geschäftsführer Dirk Teegelbekkers. Er erhofft sich von der Aktion, die von den genannten namhaften PEFC-zertifizierten Unternehmen mitgetragen wird, konkrete Impulse: „Die Wünsche aus allen Teilen der Gesellschaft können uns als weltweit größter Waldschutzorganisation wichtige Anhaltspunkte dafür liefern, was den Menschen ein Herzensanliegen ist, und zugleich das Verantwortungsbewusstsein beim Waldbesitz, in der Forstwirtschaft und in der Papier- und Holzindustrie weiter schärfen.“

Preise

Unter den Einsendern werden über hundert Preise verlost. Die Hauptprämien sind:

  • Ein 500€-Gutschein von Bauhaus
  • Ein Sideboard Ramos von Decker
  • Eine handgearbeitete "Waldszene" von Ostheimer
  • 2 Gutscheine à 250€ von toom Baumarkt
  • Ein Garderobensystem von InCasa

Weitere Informationen

 

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • PM Bauwerk und Baukultur - Holzforum Allgäu

    Bauwerk und Baukultur - So lautete der Titel einer Exkursion am 23.03.2018 für die Bürgermeister der vierAllgäuer Landkreise in den Bregenzer Wald. Neun Teilnehmer folgten derEinladung des Holzforum Allgäu e.V. im Rahmen des Projekts „Inno4wood“. Zielwar es kommunalen Entscheidungsträgern Impulse und Austauschmöglichkeitenzu den Themen Dorfentwicklung und Holz anzubieten. Weiterlesen
  • Onlinebefragung KomSilva

    Bis Januar 2020 ist die Cluster-Initiative Forst und Holz Partner im Projekt „KomSilva“. Öffentlichkeitsarbeit und Waldbesitzeransprache sind eine von vielen Aufgaben, die forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse oder Dienstleister von heute bewerkstelligen. Dabei steht die Forstbranche unter regelmäßiger Beobachtung der breiten Öffentlichkeit. Was im Wald passiert, interessiert Lieschen Müller ebenso wie Waldemar Förster. Fast jeder hat eine Meinung dazu, was in „seinen“ Wald vor der Haustüre oder am Ausflugsziel passieren darf. Weiterlesen
  • Das Netzwerk Forst Holz im C.A.R.M.E.N. e.V. auf Baustellenbesuch im NAWAREUM

    (Straubing, 3.11.2017) Ca. 40 Personen konnte der Netzwerk Geschäftsführer Alexander Schulze in Bayerns derzeit größter Holzbau Baustelle in Straubing begrüßen. Mit dem dortigen NAWAREUM baut der Freistaat ein Gebäude, das Geschichte, Gegenwart und Zukunft der nachwachsenden Rohstoffe nicht nur modern präsentiert sondern dabei auch selbst wesentlicher Teil der Ausstellung ist. Dementsprechend komplex sind die Anforderungen, die an das Gebäude gestellt werden. Weiterlesen
  • Holz - Quelle einer nachhaltigen Bioökonomie

    Man kann mit Holz nicht nur vortrefflich bauen: Es eignet sich zu sehr viel mehr! Holz ist ein Rohstoff mit Breitenwirkung, der in vielen Branchen und Wirtschaftszweigen einsetzbar ist. Auf der Fachveranstaltung "Holz - Quelle einer nachhaltigen Bioökonomie" konnten sich die Teilnehmer davon einen Eindruck verschaffen und einen Blick in die Zukunft der holzbasierten Bioökonomie an der Schnittstelle zwischen Forstwirtschaft und Chemie werfen. Präsentiert wurden in der Augsburger Handwerkskammer neuartige und visionäre Produkte, Trends und Visionen rund von Experten und namhaften Unternehmen, die anderen einen Schritt voraus sind. Weiterlesen
  • INTERFORST 2018: Interview mit Dr. Eva Tendler, Forstwissenschaftlerin und Projektmanagerin im Cluster

    Dr. Eva Tendler, Forstwissenschaftlerin und Projektmanagerin im Cluster „Forst und Holz Bayern“, hat ihre Doktorarbeit über „Urbane Waldbesitzer“ geschrieben. Seit Jahren entwirft sie Strategien für die Kommunikation mit Waldbesitzergruppen. Martina Ehrnsperger, Projektleiterin der INTERFORST, sprach mit ihr über die Veränderungen in der Waldbesitzerstruktur, über die steigende Anzahl an Waldbesitzerinnen sowie über Herausforderungen, mit denen es Waldbesitzer und Beratungsförster zu tun haben. Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan