+++ Bundesweite Clusterwoche: Vielfalt und Stärke unter einem Dach +++

BDF ehrt "Bayerns grüne Krone"

(17. März 2017) Der Frankenwald ist der Wald des Jahres 2017! Als erstes bayerisches Waldgebiet wurde die Natur- und Kulturlandschaft, die sich in Teilen auch auf Thüringen erstreckt, vom Bund Deutscher Forstleute (BDF) ausgezeichnet. Damit honoriert der BDF seit sechs Jahren einen gelungenen Interessenausgleich zwischen Naturschutz, Waldbewirtschaftung und Tourismus.

Der Frankenwald mit seinen herrlichen Bergen und Tälern (hier der Blick auf Burg Lauenstein) ist "Waldgebiet des Jahres 2017". Bild: Frankenwald Tourismus/Andreas Hub

Dialog der Interessenvertreter funktioniert hervorragend

Waldgebiete müssen einer Vielzahl an Anforderungen genügen. Als Biotop sind sie Heimat für viele Tier- und Pflanzenarten, sie sind Lieferant eines wertvollen nachwachsenden Rohstoffs und wichtiger Wirtschaftsfaktor in ländlichen Regionen, und schließlich werden sie als Erholungs- und Freizeitgebiet geschätzt.

Es ist nicht immer einfach, den Ansprüchen von Naturschutz sowie Forst- und Tourismusindustrie gleichermaßen gerecht zu werden  und dabei gleichzeitig den Wald fit für den Klimawandel zu machen. Diesen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten zehntausende Beschäftigte der Forstwirtschaft in Deutschland Tag für Tag.

Um ihren Verdiensten eine Plattform zu geben und zu zeigen, dass attraktive Wälder aus nachhaltiger Bewirtschaftung entstehen, hat die Berufsvertretung Bund Deutscher Forstleute im Anschluss an das Waldjahr 2011 die Auszeichnung "Waldgebiet des Jahres" ins Leben gerufen. Als erstes Waldgebiet wurde 2012 der Meulenwald in der Eifel ausgezeichnet; der Frankenwald ist Nachfolger des Küstenwalds Usedom und des Berliner Grunewalds.

Im Frankenwald ist es dank der exzellenten Zusammenarbeit aller Beteiligten gelungen, den Interessen von Naturschutz, Forstindustrie und Tourismus gleichermaßen gerecht zu werden. Bilder: Andreas Ebert; BaySF FB Rothenkirchen; Frankenwald Tourismus/Marco Felgenhauer (v.l.)

Garant für Arbeitsplätze, Naherholungsgebiet und Biotop zugleich

Der Frankenwald ist zum größten Teil Naturpark. Das 100.000 ha große Gebiet ist zur Hälfte bewaldet, davon sind wiederum 60% in Privatbesitz. Ca. 3.000 Privatwaldbesitzer sind in fünf Waldbesitzervereinigungen organisiert, 20.000 ha werden von den Bayerischen Staatsforsten bewirtschaftet.

Der Frankenwald ist aber nicht nur Garant für viele forstwirtschaftliche Arbeitsplätze: Wer einmal durch das Gebiet gewandert ist, weiß, warum es jedes Jahr Touristen, Mountainbiker, Wintersportler und andere in die größte zertifizierte "Qualitätsregion wanderbares Deutschland" zieht. Gleichzeitig ist das Waldgebiet des Jahres Heimat vieler Tierarten, etwa der seltenen und scheuen Schwarzstörche und neuerdings auch wieder von Wildkatzen.

Bestätigung der Arbeit für die Region

Der gelungene Interessenausgleich zwischen Naturschutz, Waldnutzung und -gestaltung ist das Resultat hervorragender Zusammenarbeit der Forstbetriebe, Forstarbeiter, der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und der Naturschutzbehörden. Der Leiter des Forstbetriebs Rothenkirchen der Bayerischen Staatsforsten, Peter Hagemann, ist stolz auf die Ehrung: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und sehen darin unsere Arbeit hier in der Region bestätigt. Sie ist Beleg, dass die integrative Forstwirtschaft die unterschiedlichen Ansprüche an den Wald vereinen kann. Zum Wohl des Menschen und des Ökosystems Wald.“

Weitere Informationen

 

DruckenE-Mail

Aktuelle Berichte

  • Kooperationsforum "Kleben von Holz und Holzwerkstoffen" – Trends, Technik und Zusammenarbeit

    Kooperationsforum Im Auftrag des Clusters Forst und Holz Bayern wird am 21. und 22. Juni 2017 in Würzburg von der Bayern innovativ GmbH in Zusammenarbeit mit vielen Partnern das 3. Kooperationsforum "Kleben von Holz und Holzwerkstoffen" ausgerichtet. Es liefert spannende Einblicke in Trends, Entwicklungen und Praxislösungen und bietet eine ideale Plattform für zukünftige Kooperationen. Read More
  • Newsletter Nr. 40: Kommunikation ist wichtig - Lösungen entstehen aus gut geführten Dialogen

    Newsletter Nr. 40: Kommunikation ist wichtig - Lösungen entstehen aus gut geführten Dialogen Die Cluster-Initiative wird neuerdings durch zwei Sprecher vertreten: Wissenschaft und Wirtschaft sollen gleichberechtigt zu Wort kommen. In unseren Newslettern werden wir, Xaver Haas und Prof. Dr. Hubert Röder, die einleitenden Worte des Editorials zukünftig abwechselnd gestalten. Eine der großen Aufgaben in den kommenden Jahren ist es, die Kommunikation der Branche – nach innen und außen – noch weiter zu verbessern, um zu ausgewogenen Lösungen entlang der Wertschöpfungskette beizutragen. Interessenausgleich von der Waldbewirtschaftung bis zur Holzverwendung in vielen innovativen Bereichen ist uns eine Herzensangelegenheit! Dass die Synergien mit anderen Interessensgruppen nicht leicht zu kommunizieren sind, etwa zwischen Ökonomie und Ökologie, zeigen ganz aktuelle Debatten in Bayern. Hier möchten wir im Dialog mit gutem Beispiel vorangehen. Weiterlesen...     Read More
  • Innovatives Bauen mit Holz – Brunner besucht Musterprojekt

    Innovatives Bauen mit Holz – Brunner besucht Musterprojekt München (27. März 2017) — 100 neue Wohnungen in Rekordzeit dank Holzsystembauweise: Staatsminister Helmut Brunner hat sich am Montag vom Potential des nachwachsenden Rohstoffs im städtischen Wohnungsbau überzeugt. 100 neue Wohnungen sind im Stadtteil Moosach innerhalb nur eines Jahres entstanden – von der Planung bis zur Ausführung. Brunners Fazit: „Das ist vorbildlich.“ Read More
  • Waldbesitzer Hans ist zurück

    Waldbesitzer Hans ist zurück Die Initiative „mein Wald“ an der Bayerischen Clusterinitiative Forst und Holz veröffentlicht ihre zweite Whiteboard Animation für Waldbesitzer, diesmal zum Thema „Waldpflege“. Read More
  • BDF ehrt "Bayerns grüne Krone"

    BDF ehrt (17. März 2017) — Der Frankenwald ist der Wald des Jahres 2017! Als erstes bayerisches Waldgebiet wurde die Natur- und Kulturlandschaft, die sich in Teilen auch auf Thüringen erstreckt, vom Bund Deutscher Forstleute (BDF) ausgezeichnet. Damit honoriert der BDF seit sechs Jahren einen gelungenen Interessenausgleich zwischen Naturschutz, Waldbewirtschaftung und Tourismus. Read More
  • 1
  • 2

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

Logo meinWald

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan