DGNB-Preis Nachhaltiges Bauen: Holzgebäude nominiert

Zum inzwischen fünften Mal zeichnet die DGNB mit dem Preis "Nachhaltiges Bauen" im Jahr 2017 Spitzenleistungen der Architektur aus, die auf vorbildliche Weise den ökologischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen der Zeit begegnen. Beste Chancen haben Gebäude, die Nachhaltigkeit in allen ihren Dimensionen mit herausragender Gestaltung und hoher Innovationskraft verbinden. Nicht nur die Erfolge der letzten Jahre zeigen, dass Holzbauweise dafür die perfekten Voraussetzungen bietet: Auch 2017 sind wieder drei Konstruktionen mit bedeutendem Holzanteil unter den nominierten Projekten.

dgnb wagnisart
Von der Jury für den DGNB-Nachhaltigkeitspreis nominiert: Das Projekt wagnisART in München. Foto: Julia Knop, Hamburg

2016: Schmuttertal-Gymnasium erfolgreich

Bis zum 26. Mai konnten sich Bauherren, Architekten oder Nutzer bewerben, im Juli wurden die acht Nominierungen durch eine Jury vorgenommen. In der zweiten Stufe werden drei Finalisten gewählt, aus denen der Sieger ermittelt und auf "Deutschlands grünster Gala" im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages geehrt wird.

Im November 2016 war dies mit dem Schmuttertal-Gymnasium Diedorf ein Vorzeigeprojekt des Holzbaus aus der Augsburger Gegend. Unter den Augen von Nicolas Cage und den Fantastischen Vier wurde das von Florian Nagler Architekten und Architekten Hermann Kaufmann ZT entworfene Projekt von Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks und DGNB-Präsident Prof. Dr. Alexander Rudolphi ausgezeichnet.

2017: Münchener Projekt wagnsiART nominiert

Auch 2017 ist wieder ein bayerisches Projekt nominiert worden: Das genossenschaftliche Wohnbauprojekt wagnisART in München zeichnet sich nicht nur durch hervorragende ökologische Qualitäten aus (so erfüllt es den Passivhaus-Standard), sondern kann "in vieler Hinsicht als vorbildhaft und einmalig in Deutschland" bezeichnet werden: Die "Einbindung der zukünftigen Mieter in den Planungsprozess", die Gesamtanlage des Projekts als "Groß-WG" mit mehrgenerationen-geeigneten Wohneinheiten und die für die Gemeinschaft förderliche Anlage der Wohnblöcke um "Dorfplätze" konnten die Jury "von der besonderen Qualität der baulichen Anlage" überzeugen. Und, so die Jury weiter: Unter anderem durch die Stahlbeton-Holz-Hybridbauweise "erfüllt es die Anforderungen einer zeitgemäßen Bauweise".

dgnb bissendorfdgnb elobau
Weitere nominierte Projekte mit Holzbeteiligung: Rathaus und Bürgersaal in Bissendorf geben der Gemeinde ein neues Zentrum (links; Foto: Christian Richters). Durch Baubuche konnte der Neubau der Firma elobau nicht nur besonders nachhaltig gestaltet werden; das moderne Material ist sparsam, ermöglicht hohe Spannweiten und ist auch ästhetisch besonders wertvoll. Der Bau- und Forstwirtschaft werde somit ein "neuer Weg als Adaption zum Klimawandel" gewiesen, so die Jury (rechtes Bild; Foto: Fotodesign Peters, Amerang).

 

Innovativer Firmenneubau aus Baubuche

Neben dem Projekt der ARGE bogevischs buero mit SHAG Schindler Hable Architekten sind auch der Neubau des Werkzeugbauers elobau in Probstzella (Thüringen) und der Neubau von Rathaus und Bürgersaal unter dem Projekttitel "Bauen für die Gemeinschaft" in Bissendorf (Niedersachsen) als Gebäude mit bedeutendem Holzbestandteil nominiert worden. Beide zeichnen sich unter anderem hinsichtlich der ökologischen Verwendung regionaler Materialien aus. Büro und Produktionshalle der Firma elobau setzen hierfür übrigens "Baubuche", ein Furnierschichtholz aus Rotbuche, ein: Der üblichen Konstruktionsweise aus Nadelholz wird so eine Alternative entgegengestellt, die im Blick auf die klimawandelbedingten Strukturveränderungen der deutschen Wälder in besonderer Weise als nachhaltig erscheint.

Entscheidung im Winter

Ob sich eines der drei Objekte durchsetzen und die Erfolgsgeschichte des Holzbaus beim DGNB-Preis fortschreiben kann, wird sich am 8. Dezember zeigen: Die Entscheidung der Jury vom 25. September wird dann im Rahmen der Gala um die Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises im MARITIM Hotel Düsseldorf bekanntgegeben.

Weitere Informationen

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Newsletter Nr. 42: Holz - Rohstoff der Zukunft

    Newsletter Nr. 42: Holz - Rohstoff der Zukunft "Forstwirtschaft und Bioökonomie, Kommunikation und Innovation" - das sind die Themen, die uns derzeit an der Clustergeschäftsstelle in Freising und im Büro von proHolz in München besonders beschäftigen. Während das Team von proHolz Bayern die Chancen und Möglichkeiten traditioneller und neuartiger Holzverwendungen wie gewohnt in die öffentliche Kommunikation und deren Medien einbringt, erarbeiten die Kollegen der Clustergeschäftsstelle wichtige inhaltliche Grundlagen für die Entwicklung innovativer Materialien und Methoden. Beide Zielsetzungen und beide Teams sind dabei gleich bedeutsam und können durch eine gute Zusammenarbeit voneinander lernen und profitieren. Weiterlesen... Weiterlesen
  • The Winner is ... Mehling & Wiesmann: Bayerische Buche ziert den Louvre – Bayerischer Exportpreis geht in den Spessart

    The Winner is ... Mehling & Wiesmann: Bayerische Buche ziert den Louvre – Bayerischer Exportpreis geht in den Spessart "Trüffelbuche" oder "chocowood" heißen die Spitzenprodukte des Sägewerks Mehling und Wiesmann GmbH aus dem unterfränkischen Lohr am Main. Jahrzehntelange Familientradition und lokale, hochwertige Rohstoffe gehen in die Herstellung der Furnierhölzer ein, die im teuersten Londoner Wohnkomplex ebenso eingesetzt werden wie für Luxusyachten, Küchen in Asien oder demnächst auch den Louvre in Paris. Dafür erhielt das Unternehmen jetzt den Bayerischen Exportpreis in der Kategorie "Industrie". Und auch in der Kategorie Handwerk war dieses Jahr wieder eine Zimmerei erfolgreich. Weiterlesen
  • Modern und Aktiv – Waldbesitzeransprache 2.0 mit dem Projekt „KomSilva“

    Modern und Aktiv – Waldbesitzeransprache 2.0 mit dem Projekt „KomSilva“ Die Clusterinitiative Forst und Holz Bayern entwickelt im Projekt „KomSilva“ Kommunikations- und Beratungshilfen für Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse Im August dieses Jahres ist das deutschlandweite Projekt „KomSilva“ an den Start gegangen. Als einer von vier Projektpartnern stellt sich die Clusterinitiative die Aufgabe, bis Januar 2020 Schulungen, Vorlagen, Anleitungen und Konzepte für forstliche Akteure zu erarbeiten. Die Clusterinitiative verfolgt das Ziel, die professionelle und zielgerichtete Ansprache von Waldbesitzern und der waldinteressierten Öffentlichkeit zu erleichtern. Weiterlesen
  • Buche als Bauholz – Bayerischer Rundfunk berichtet in „Unser Land“ und im „Notizbuch“

    Buche als Bauholz – Bayerischer Rundfunk berichtet in „Unser Land“ und im „Notizbuch“ Um die Wälder „fit“ für den Klimawandel zu machen, setzt man in Bayern verstärkt auf Laubhölzer, insbesondere Buche. Zeitgleich stellt sich die Frage, wie das zukünftig verstärkt anfallende Holz bestmöglich verwendet werden kann. Eine vielversprechende Möglichkeit ist die Verarbeitung zu Bauprodukten für den konstruktiven Bereich – Buche, Esche und Co. punkten hier mit hervorragenden Festigkeits- und Steifigkeitseigenschaften. Herstellung, Verarbeitung und Anwendung der Produkte erfordern jedoch ein „Umlernen“ und eine Anpassung der aus dem Nadelholzbereich bekannten Prozesse. Weiterlesen
  • Holz fasziniert tausende Besucher bei den Bad Kötztinger Holztagen

    Holz fasziniert tausende Besucher bei den Bad Kötztinger Holztagen (Netzwerk Forst und Holz) - Zwei Tage stand Bad Kötzting im Zeichen des Holzes. 44 Firmen der regionalen Holzbranche präsentierten am 07. und 08. Oktober mit viel Liebe zum Detail, was aus Holz alles gemacht werden kann. Die Veranstaltungspartner (Netzwerk Forst und Holz, Regionalmanagement im Landkreis Cham, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Cham) zogen trotz des durchwachsenen Wetters ein überaus positives Resümee. Vor allem deshalb, weil die Aussteller mit dem Interesse der Besucher sehr zufrieden waren und sofern möglich auch gute Umsätze erzielt haben. Weiterlesen
  • 1
  • 2

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

Logo meinWald

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan