• Informationen
  • Menschen & Meinungen
  • proHolz Bayern: Martin Bentele folgt auf Johann Koch als Vorsitzender des Kuratoriums

proHolz Bayern: Martin Bentele folgt auf Johann Koch als Vorsitzender des Kuratoriums

Am 10. März 2017 fand der in der Geschäftsordnung von proHolz Bayern festgeschriebene Wechsel im Vorsitz von proHolz Bayern statt. Nach zwei Jahren im Amt wurde Johann Koch, Referent für Wald und Jagd des Bayerischen Bauernverbandes, von Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Energieholz- und Pellet Verbandes, abgelöst.

v.l.: Dr. Jürgen Bauer (Geschäftsführer des Clusters Forst und Holz in Bayern), Prof. Dr. Hubert Röder (Sprecher des Clusters Forst und Holz in Bayern), Johann Koch (ehemaliger Vorsitzender von proHolz Bayern), Martin Bentele (NeuerVorsitzender von proHolz Bayern), Dr. Ines Heinrich (Leiterin Kommunikation/PR von proHolz Bayern) und Xaver Haas (Sprecher des Clusters Forst und Holz in Bayern) bei der Amtsübergabe im Rahmen der Sitzung des Kuratoriums von proHolz Bayern. Bild: proHolz Bayern

Wirkungsvolle Akzente als Zielsetzung

Während der Amtszeit von Johann Koch feierte proHolz Bayern sein fünfjähriges Bestehen und ist personell wie auch strukturell weiter gewachsen. Ein Highlight der Ära Koch war der Auftritt von proHolz Bayern auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest 2016. Dort wurde gemeinsam mit dem Bayerischen Bauernverband und weiteren Partnern mit einem innovativen Milchviehstall aus Holz in Modulbauweise und einem preisgekrönten Hühnerhaus für den Einsatz von Holz als Baustoff im landwirtschaftlichen Bereich geworben. Seinem Nachfolger wünscht Johann Koch viel Erfolg, Stärke und Kreativität, damit proHolz Bayern weiter an Bedeutung gewinnen und wirkungsvolle Akzente setzen kann.

Vorteile sollen kommuniziert werden

„Denn die vielfältigen Vorteile von nachhaltiger Forstwirtschaft und Holzverwendung liegen auf der Hand. Diese gilt es weiterhin in die Öffentlichkeit und an Entscheider zu kommunizieren, so wie wir dies gemeinsam mit den Forstzusammenschlüssen und der ganzen Branche beispielsweise im Rahmen unserer Waldschildaktion begonnen haben“, so Johann Koch, der proHolz Bayern als Mitglied des Kuratoriums erhalten bleibt.

"Zusammenspiel von Ökonomie und Ökologie funktioniert in keiner anderen Branche so gut"

Martin Bentele will an die erfolgreiche Arbeit seiner Vorgänger Alexander Kirst (Juli 2011 bis Februar 2015) und Johann Koch (Februar 2015 bis März 2017) anknüpfen und freut sich über seine neue Aufgabe im Holzland Nummer 1 in Deutschland. „In keiner anderen Branche funktioniert das Zusammenspiel von Ökonomie und Ökologie so gut wie bei der Forst- und Holzwirtschaft. In Bayern kann man auf eindrückliche Art und Weise die Bedeutung von Wald und Holz als Klimaschutz- und Umweltfaktor, aber auch als wichtiger Wirtschaftszweig erkennen“, so Martin Bentele über seine Motivation. „Als Vorsitzender des Kuratoriums von proHolz Bayern will ich mich besonders dafür einsetzen, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Bau-, Werk- und Energiestoffes Holz noch besser bekannt zu machen.“ Wesentliche Teile der Amtszeit von Martin Bentele werden die Entwicklung neuer Marketingstrategien sein sowie das Thema Finanzierung von proHolz Bayern.


Pressemitteilung von proHolz Bayern

Weitere Informationen

Drucken E-Mail

Menschen & Meinungen

  • Mehrgeschossiger Holzbau in Bayern - Interview mit Prof. Dr.-Ing. Stefan Winter

    Prof. Dr.-Ing. Stefan Winter, Inhaber des Lehrstuhls für Holzbau und Baukonstruktion an der Technischen Universität München Prof. Dr.-Ing. Stefan Winter ist Inhaber des Lehrstuhls für Holzbau und Baukonstruktion an der Technischen Universität München. Seine Forschungsgebiete umfassen u.a. den vielgeschossigen Holzbau, den Brandschutz im Holzbau, energieeffiziente Holzbauweisen und Gebäudemodernisierungen mit vorgefertigten Bauteilen sowie Lebenszyklusanalysen und Ökobilanzierungen. Dr. Jürgen Bauer hat den Holzbau-Experten zum aktuellen Thema "mehrgeschossiger Holzbau" befragt.   Weiterlesen
  • Wortwechsel im Blätterwald: Interview mit Prof. Dr. Michael Suda und Dr. Günter Dobler

    Wortwechsel im Blätterwald: Interview mit Prof. Dr. Michael Suda und Dr. Günter Dobler In der Forst- und Holzbranche werden Forderungen nach konzertierter und wirksamer Außendarstellung zunehmend lauter: Im Konflikt verschiedener Interessengruppen gelingt es nicht immer, das bessere fachliche Argument auch durchzusetzen. Am Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik der Technischen Universität München ist nun ein Buch über Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Natur, Umwelt und Forst erschienen. Die Wahrheit allein genügt nicht, so das Credo der Verfasser: man muss sie auch gut erzählen können. Prof. Dr. Michael Suda und Dr. Günter Dobler beschäftigen sich auf sozialwissenschaftlicher Basis seit Jahren mit dem Selbstverständnis und der Außendarstellung der Branche. Mit ihrem Buch liefern Sie auch ein schön erzähltes und humorvoll gestaltetes Praxis-Beispiel. Wolfgang Mai vom Cluster Forst und Holz Bayern hat sich mit den Autoren unterhalten. Weiterlesen
  • proHolz Bayern: Martin Bentele folgt auf Johann Koch als Vorsitzender des Kuratoriums

    proHolz Bayern: Martin Bentele folgt auf Johann Koch als Vorsitzender des Kuratoriums Am 10. März 2017 fand der in der Geschäftsordnung von proHolz Bayern festgeschriebene Wechsel im Vorsitz von proHolz Bayern statt. Nach zwei Jahren im Amt wurde Johann Koch, Referent für Wald und Jagd des Bayerischen Bauernverbandes, von Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Energieholz- und Pellet Verbandes, abgelöst. Weiterlesen
  • Cluster Forst und Holz in Bayern - 10 Jahre Vernetzung und wirtschaftlicher Aufschwung: Interview mit der Leitenden Ministerialrätin Monika Rauh

    Monika Rauh, Leitende Ministerialrätin vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Bayerns Forst- und Holzwirtschaft wächst kontinuierlich: Ob Umsatzwachstum oder Beschäftigung, nirgendwo in Deutschland boomt die Branche so wie im Freistaat. So die Hauptergebnisse der nach fast zehn Jahren Clusterarbeit veröffentlichten Clusterstudie Forst, Holz und Papier. Kann das so weitergehen und was kann man tun, um diese Entwicklung zu verstetigen? Wolfgang Mai von der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern hat dazu mit Monika Rauh gesprochen, die im Bayerischen Wirtschaftsministerium als Referatsleiterin für Grundsatzfragen der Industrie, Chemieindustrie, Holz und Papier, Textilindustrie zuständig ist. Mit dem Cluster Forst und Holz in Bayern arbeitet Frau Rauh eng zusammen u.a. als Mitglied des Clusterbeirates und des Zukunftsnetzwerks Holzbau Bayern. Weiterlesen
  • Staatsmedaillen für Spann und von Redwitz

    Staatsmedaillen für Spann und von Redwitz (9. Juni 2016) Kösching, Lkr. Eichstätt – Für ihre Verdienste um die Forstwirtschaft und die Privatwaldbesitzer in Bayern zeichnete Staatsminister Helmut Brunner am Mittwoch, 8. Juni 2016, Sepp Spann und Eugen Freiherr von Redwitz mit der Staatsmedaille in Gold bzw. Silber aus. Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

Logo meinWald

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan