+++ Bundesweite Clusterwoche: Vielfalt und Stärke unter einem Dach +++

Die Fichte ist der "Baum des Jahres 2017"

Berlin (HZBL) Die "Baum des Jahres - Dr. Silvius Wodarz Stiftung" hat die Fichte als Baum des Jahres 2017 ausgerufen. Damit wurde vom Kuratorium erstmals der wichtigste Holzlieferant in Deutschland gewürdigt. Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates, begrüßt diese Entscheidung, sie schärfe den Blick für den Spagat, vor dem die Forstleute stehen: "Selbstverständlich wird sich an der Baumart Fichte gerieben, weil sie in der Vergangenheit zum Teil nicht an den richtigen Orten gepflanzt wurde. Die Fichte ist ein wichtiges Rückgrat für die heimische Forst- und Holzwirtschaft, sie schafft Arbeitsplätze im ländlichen Raum und trägt maßgeblich zum Klimaschutz bei, ist aber gleichzeitig vom Klimawandel bedroht."

Mit einem Anteil von 25% an der Waldfläche ist sie häufigste Baumart Deutschlands, wie keine andere Baumart polarisiert sie aber auch. Ihr Anbau wird unter Forstleuten, Waldbesitzern und Naturschützern seit Jahrzehnten stark diskutiert, nicht erst seit den Jahrhundertorkanen des Jahres 1990. Schirmbeck: "Wir dürfen die Fichte nicht verlieren, sondern müssen ihren Anteil dauerhaft auf geeigneten Standorten und in der Mischung mit anderen Baumarten sichern. Die Fichte ist eine Schlüsselbaumart."

Bild: Eva Tendler / proHolz Bayern

Wie die letzte Bundeswaldinventur und die Clusterstudie zeigen, hat die Fichte einen besonderen Schwerpunkt in Bayern. Auf einer Million Hektar, das sind rund 40 Prozent der Landesfläche, stehen fast 500 Millionen Festmeter Fichtenholz, das ist in etwa die Hälfte des stehenden Vorrates. Besonders viele Fichten stehen in ihrem natürlichen Vorkommensgebiet, den Alpen und im Bayerischen Wald, aber auch in den vorgelagerten Mittelgebirgen und dem Flachland.

Fichtenbestände ohne Mischbaumarten insbesondere im niederschlagsärmeren Norden des Freistaats sind besonders von den Folgen des Klimawandels bedroht und werden sowohl im Staats- als auch im Privatwald systematisch in risikoärmere Mischwälder umgebaut. Mittelfristig wird daher der Anteil an Fichtenholz zurückgehen.

AGDW-Präsident Philipp zu Guttenberg kommentiert daher auch, dass die Vor- und Nachteile der Fichte offen diskutiert werden müssen, um sie in der Waldbewirtschaftung richtig einsetzen zu können. "Im Waldbau brauchen wir wieder eine ideologiefreie Debatte um Baumarten, dies gilt auch für klimaresistente Baumarten wie die Douglasie oder die Roteiche."


Bericht: Holz-Zentralblatt

Weitere Informationen

DruckenE-Mail

Nachrichtenticker

  • Hackschnitzel in der Landfrauenküche – Bayerische Waldprinzessin glänzt mit Lowcarb Menü

    Hackschnitzel in der Landfrauenküche – Bayerische Waldprinzessin glänzt mit Lowcarb Menü Sie fährt Hackschnitzel mit dem Vierzigtonner, fällt Bäume im Familienbetrieb und glänzt mit einem Low-Carb-Menü aus regionalen Zutaten: Manja Rohm aus Hofstetten, amtierende bayerische Waldprinzessin, zeigte in der 'Landfrauenküche' des BR, was man mit Begeisterung, Selbstbewusstsein und vereinten Kräften aus der reichen und vielfältigen Natur des ländlichen Raums alles zaubern kann. Weiterlesen
  • Die Veranstaltungsreihe "Architektur trifft Holz" zu Gast bei Holzbau Aumann in Ziemetshausen

    Die Veranstaltungsreihe (Regio Augsburg Wirtschaft GmbH) — Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „"Architektur trifft Holz" stellt das Netzwerk Holzbau im Wirtschaftsraum Augsburg regelmäßig interessante aktuelle Gebäude(-vorhaben) vor. Die Veranstaltung richtet sich an Architekten, Planer und Bauingenieure. In diesem Jahr folgten rund dreißig Gäste der Einladung zur Vorstellung des neuen Bürogebäudes der Firma Holzbau Aumann in Ziemetshausen, einem Mitgliedsunternehmen des Netzwerks. Im Fokus stand hierbei vor allem der Gewerbebau im Passivhaus-Stil. Ein Rundgang durch die Produktionshallen der Aumann Unternehmensgruppe rundete die Veranstaltung ab. Weiterlesen
  • Die Fichte ist der "Baum des Jahres 2017"

    Die Fichte ist der Berlin (HZBL) — Die "Baum des Jahres - Dr. Silvius Wodarz Stiftung" hat die Fichte als Baum des Jahres 2017 ausgerufen. Damit wurde vom Kuratorium erstmals der wichtigste Holzlieferant in Deutschland gewürdigt. Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates, begrüßt diese Entscheidung, sie schärfe den Blick für den Spagat, vor dem die Forstleute stehen: "Selbstverständlich wird sich an der Baumart Fichte gerieben, weil sie in der Vergangenheit zum Teil nicht an den richtigen Orten gepflanzt wurde. Die Fichte ist ein wichtiges Rückgrat für die heimische Forst- und Holzwirtschaft, sie schafft Arbeitsplätze im ländlichen Raum und trägt maßgeblich zum Klimaschutz bei, ist aber gleichzeitig vom Klimawandel bedroht." Weiterlesen
  • Mehr Wertschöpfung aus dem Allgäu: StMELF-Amtschef Bittlmayer übergibt LEADER-Förderbescheid an Holzforum

    Mehr Wertschöpfung aus dem Allgäu: StMELF-Amtschef Bittlmayer übergibt LEADER-Förderbescheid an Holzforum Kempten, 20.09.2016 (AELF) — Jetzt ist es amtlich: Das Holzforum Allgäu e.V., der Branchenverein für Wald und Holz im Allgäu, erhält eine EU-LEADER-Förderung in Höhe von 113.000 Euro. Die Mittel dienen zum Aufbau einer Koordinationsstelle für die Wertschöpfungskette Holz. Diese reicht vom Waldbauern über die Säger und Zimmerer bis hin zu Architekten und Häuslebauern. Zudem soll eine Herkunftszertifizierung „AllgäuHolz“ aufgebaut werden. Weiterlesen
  • Sich regen bringt Segen: 5. Waldtag der VBF

    Sich regen bringt Segen: 5. Waldtag der VBF München (16.09.2016, ANW) — Die Vertreter der Bayerischen Forstwirtschaft (VBF) – der Zusammenschluss der forstlichen Akteure – wirken zusammen für eine gute Zukunft der Waldwirtschaft in Bayern. Am Waldtag am 16.9.2016 referierten Experten über Fragen der regionalen Wirtschaft. Horst Gleißner von den Forstexperten konnte als Sprecher der VBF rund 130 Teilnehmer aus der Branche im großen Hörsaal der TU München in Weihenstephan begrüßen. Dr. Jürgen Bauer und Carl v. Buttler moderierten die Veranstaltung in gelungener Weise. Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

Logo meinWald

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan