+++ Bundesweite Clusterwoche: Vielfalt und Stärke unter einem Dach +++

  • Informationen
  • Unsere Aktionen
  • Waldbesitzerinnen und Walderben – aktive Veranstaltungsformate mit der Initiative „mein Wald“

Waldbesitzerinnen und Walderben – aktive Veranstaltungsformate mit der Initiative „mein Wald“

Initiierung und Begleitung von zwei Veranstaltungen zur Aktivierung von Waldbesitzern durch die Initiative „mein Wald“ des Clusters Forst und Holz Bayern

Bayerns privater Waldbesitz ändert sich. Aktuelle Prognosen der TU München zeigen, dass in den kommenden 15 Jahren rund ein Drittel der Privatwälder neue Eigentümer erhalten werden. Viele neue Waldbesitzer hatten bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Berührungspunkte mit der Forstwirtschaft, Ansprechpartner sind meist unbekannt. In den kommenden Jahren gilt es deshalb, Konzepte zu entwickeln, um die neuen Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer an forstlich ausgebildete Ansprechpartner zu vermitteln und sie zur aktiven Bewirtschaftung ihres Waldes zu befähigen. Die Initiative „mein Wald“ des Clusters Forst und Holz Bayern hat sich in den vergangenen Wochen wesentlich an zwei Veranstaltungen beteiligt, in denen neue Ansätze zur Ansprache von Waldbesitzern realisiert wurden.

Interessierte Teilnehmerinnen auf dem Waldbesitzerinnen-Tag im Landkreis Regen (Foto: Tendler)

Am 15. Oktober 2016 standen die Waldbesitzerinnen des Landkreises Regen im Mittelpunkt. Der spezielle Waldtag für Frauen wurde durch das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF), die örtlichen Waldbesitzervereinigungen (WBVs) mit der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Niederbayern, die Landwirtschaftliche Sozialversicherung und die Initiative „mein Wald“ organisiert. Bayernweit sind inzwischen 40% des Privatwaldes in weiblicher Hand. Die Eigentümerinnen haben oft eine andere Herangehensweise an den Wald als ihre männlichen Kollegen und informieren sich über andere Quellen, teilweise bestehen Einstiegshemmnisse in der stark männerorientierten Forstbranche.

Auf ein persönliches Anschreiben meldeten sich 100 von 1.300 eingeladenen Frauen, 50 davon kamen zur Veranstaltung. In ihrem Grußwort erklärte die amtierende Waldkönigin Anna Maria Oswald das Ziel des Tages: „Wichtig ist, dass wir als Frau nicht alles glauben müssen, was man uns sagt, sondern wir uns zumindest so auskennen, dass wir erkennen können, wem wir vertrauen sollen“. Der Vormittag des Waldtages wurde durch Vorträge gestaltet, am Nachmittag ging es in den Wald. Der Waldbesitzerinnen-Tag in Regen ist dieses Jahr bereits die zweite Veranstaltung dieser Art, die mit der Unterstützung von „mein Wald“ erfolgreich realisiert werden konnte.

Am 5. November 2016 thematisierte die Waldbesitzervereinigung Dinkelsbühl das Erben und Vererben von Wald. Auf der Nachmittagsveranstaltung informierten das örtliche AELF Ansbach, die Landwirtschaftliche Sozialversicherung, der Bayerischen Bauernverband sowie die WBV Dinkelsbühl zu wichtigen Themen rund um die Waldbesitznachfolge; rechtliche und steuerliche Aspekte, Arbeitssicherheit sowie Angebote der WBV standen dabei im Mittelpunkt. „Unser Ziel ist es, den neuen Waldbesitzern alle wichtigen Partner vorzustellen und die langjährigen Waldbesitzer dazu zu motivieren, sich frühzeitig mit Regelung der Waldnachfolge auseinanderzusetzen“, so Philipp Falk von der WBV Dinkelsbühl. Bei rechtzeitiger Regelung der Besitznachfolge können den Nachfolgern wertvolle Routinen, Vorgehensweisen und Ansprechpartner vermittelt werden, Familien-Fortwirtschaft lautet das Stichwort. Außerdem werden Erbengemeinschaften vermieden und damit garantiert ein zentraler Verantwortlicher stets die Handlungsfähigkeit im Wald. Der Andrang von knapp 100 Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern, teilweise in Begleitung ihrer Nachfolger, verdeutlicht, dass ein großer Informationsbedarf besteht.

Walderben und ihre Ansprechpartner (Whiteboard-Animation von „mein-Wald“)

Der Verlauf der beiden Veranstaltungen zeigt, dass die Schlüsselfaktoren in der Ansprache von Waldbesitzern in deren Bedürfnissen und Interessen liegen. Erfolgsparameter liegen in der Gestaltung der Einladung, dem Veranstaltungstermin und -ort, der Themenwahl und der Attraktivität von Anschlussangeboten. Gleichzeitig gilt es für weitere Zielgruppen, etwa für jüngere Waldbesitzer und Waldbesitzer im städtischen Umfeld, weitere Veranstaltungs- bzw. Aktivierungskonzepte zu entwickeln.

Detailliertes Hintergrundmaterial zu den Veranstaltungen für Waldbesitzerinnen und Walderben können bei der Initiative „mein Wald“ am Cluster Forst und Holz Bayern angefragt werden.

Dr. Eva Tendler, Cluster Forst und Holz Bayern – „mein Wald“

Weitere Informationen

 

DruckenE-Mail

Unsere Aktionen

  • Neue Doppelspitze im Cluster Forst und Holz in Bayern: Xaver Haas und Hubert Röder folgen Gerd Wegener

    Neue Doppelspitze im Cluster Forst und Holz in Bayern: Xaver Haas und Hubert Röder folgen Gerd Wegener München (23. 11.) — Am 23. November hat Prof. Dr. Dr. habil. Gerd Wegener sein Amt als Sprecher des Clusters Forst und Holz in Bayern weitergegeben. Die Amtsübergabe fand im Bayerischen Landwirtschaftsministerium im Rahmen eines Festaktes statt, der anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Cluster-Initiative und des 5-jährigen Bestehens von proHolz Bayern veranstaltet wurde. Weiterlesen
  • Waldbesitzerinnen und Walderben – aktive Veranstaltungsformate mit der Initiative „mein Wald“

    Waldbesitzerinnen und Walderben – aktive Veranstaltungsformate mit der Initiative „mein Wald“ Initiierung und Begleitung von zwei Veranstaltungen zur Aktivierung von Waldbesitzern durch die Initiative „mein Wald“ des Clusters Forst und Holz Bayern Bayerns privater Waldbesitz ändert sich. Aktuelle Prognosen der TU München zeigen, dass in den kommenden 15 Jahren rund ein Drittel der Privatwälder neue Eigentümer erhalten werden. Viele neue Waldbesitzer hatten bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Berührungspunkte mit der Forstwirtschaft, Ansprechpartner sind meist unbekannt. In den kommenden Jahren gilt es deshalb, Konzepte zu entwickeln, um die neuen Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer an forstlich ausgebildete Ansprechpartner zu vermitteln und sie zur aktiven Bewirtschaftung ihres Waldes zu befähigen. Die Initiative „mein Wald“ des Clusters Forst und Holz Bayern hat sich in den vergangenen Wochen wesentlich an zwei Veranstaltungen beteiligt, in denen neue Ansätze zur Ansprache von Waldbesitzern realisiert wurden. Weiterlesen
  • Renaissance der Holzfenster: Exkursion zum ift nach Rosenheim

    Renaissance der Holzfenster: Exkursion zum ift nach Rosenheim proHolz Tirol lud im Rahmen des Interreg-Projekts Inno4wood Tiroler Holzfensterhersteller und Zulieferbetriebe ein, das IFT in Rosenheim zu besichtigen. Weiterlesen
  • Wir und unser Holz: Forst- und Holzbranche präsentiert sich im Festzelt Tradition

    Wir und unser Holz: Forst- und Holzbranche präsentiert sich im Festzelt Tradition München (proHolz Bayern) —Am Mittwoch, den 21.09., fand der Waldbauerntag auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest statt. Der Bayerische Bauernverband und proHolz Bayern konnten zahlreiche Vertreter der Forst- und Holzbranche im Festzelt Tradition begrüßen. In einer Talkrunde diskutierten Staatsminister Helmut Brunner, Rudolf Rosenstatter (Vorsitzender Forst-Holz-Papier Österreich), Xaver Haas (Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks) und Josef Ziegler (Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes e. V.) unter dem Motto „Bauen mit Hoiz – de Viecher gfoit’s“ über den Einsatz von Holz im landwirtschaftlichen Bauwesen. Krönender Abschluss des Tages war die Verlosung des proHolz Bayern Holz-Hühnerhauses. Weiterlesen
  • Zweiter Allgäuer Holztag – Der Wald im Spannungsfeld zwischen Naturschutz und globaler Herausforderung

    Zweiter Allgäuer Holztag – Der Wald im Spannungsfeld zwischen Naturschutz und globaler Herausforderung Rund 220 Besucher verzeichnete der zweite Allgäuer Holztag, die Fachtagung des Holzforum Allgäu, am 17.08.2016. Josef Ziegler, Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbands, MdEP Ulrike Müller und Prof. Dr. Andreas Bitter, Vorsitzender von PEFC Deutschland, forderten im Kornhaus Kempten vor allem eines: Die Leistung der privaten Waldbesitzer müsse der Öffentlichkeit aktiver ins Bewusstsein gerückt werden. Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

Logo meinWald

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan