2017 hat die Bundesregierung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft den Prozess der Charta für Holz zum zweiten Mal gestartet. Durch den Chartaprozess wird die Waldstrategie 2020 und der Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung im Hinblick auf die Verwendung von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft weiterentwickelt und konkretisiert. Im Fokus der Charta für Holz 2.0 stehen der Erhalt und der Ausbau der Leistungen einer nachhaltigen, effizienten Holznutzung und langfristigen Verwendung zum Wohle von Klimaschutz und Wertschöpfung insbesondere in den ländlichen Räumen.


Clustersprecher Prof. Dr. Hubert Röder ist in der AG Bioökonomie
"Materialien und Werkstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen haben erhebliche Vorteile im Bezug auf Klima- und Ressourcenschutz. Holzprodukte haben ein großes Potential, weil der Rohstoff nachhaltig in großen Mengen verfügbar ist."

Clustergeschäftsführer Dr. Jürgen Bauer ist in der AG Cluster Forst und Holz
"Eine effiziente Vernetzung der Cluster- und proHolz-Organisationen ist essentiell für die Entwicklung der Wettbewerbsfähigkeit der Branche. Durch den Charta-Prozess  gewinnen diese Netzwerke an Bedeutung."

  • Kempten: Inno4Wood: Barcamp
E-MailDruckenExportiere ICS

Kempten: Inno4Wood: Barcamp

Wann:
10. Mai 2019 - 11. Mai 2019
Veranstalter:
mit der Clusterinitiative

 

Das Holzforum Allgäu und die Hochschule Kempten veranstalten mit Unterstützung von Handwerk Digital das Barcamp Inno4wood, ein ganz neuer Ansatz um alle Stakeholder der Wertschöpfungskette Holz mit der IT-Branche und der Wissenschaft zusammenzuspannen, um Innovationen auf den Weg zu bringen. Das Besondere am Veranstaltungsformat Barcamp ist, dass das konkrete Programm mit Impuls- und freien Beiträgen erst durch die aktive Beteiligung der Teilnehmer entsteht. In offenen und selbst gestalteten Workshops tauschen und diskutieren sie ihr Wissen zu aktuellen Fragen aus der Praxis, um interdisziplinär neue und unkonventionelle Lösungen zu finden.

Die Akteure der Wertschöpfungskette Holz, ob kleine Handwerksbetriebe und Architekten oder größere mittelständische Betriebe, alle leben vornehmlich in regionalen Bezügen. Durch das Vernetzungspotential digitalisierter Prozesse lassen sich ganz neue Kooperationsformen von kleinen und großen regionalen Unternehmen in der Zukunft denken. Diese Entwicklung gilt es mit diesem kreativen Veranstaltungsformat zu stärken.

Wie kann das Thema Digitalisierung im Handwerksbetrieb umgesetzt werden? Wie passiert Kooperation unterschiedlicher Partner in gemeinsamen Projekten? Jeder steht an einem anderen Punkt.

Auf der Veranstaltung treffen junge Ideen auf alte Fragen, Experten auf Querdenker, Praxis auf Wissenschaft und alle suchen nach praktikablen Lösungen. Neben Technologischen Innovationen durch Digitalisierung geht es um neue Geschäftsmodelle und andere Prozessabläufe, Aus- und Weiterbildung, BIM – alle Themen sind willkommen. Kreatives Denken in neuen Zusammenhängen steht im Fokus. Mitmachen statt zuhören. Netzwerken statt allein nach Lösungen suchen.

Angesprochen sind die

  • Akteure der Wertschöpfungskette Holz,
  • Experten aus der IT-Branche
  • Start-Ups und Hochschulen sowie Wissenschaftler

Wann: 10 und 11. Mai 2019

Ort: Hochschule Kempten

Weitere Informationen:

 

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019