• Immenstadt im Allgäu: Schallschutz im Holzbau: Masse alleine hilft nicht immer
E-MailDruckenExportiere ICS

Immenstadt im Allgäu: Schallschutz im Holzbau: Masse alleine hilft nicht immer

Wann:
26. März 2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Veranstalter:
Holzforum Allgäu

 

holzbau kompakt schallschutz im holzbau masse

Der Holzbau erfreut sich zunehmender Beliebtheit im Geschoßwohnbau. Insbesondere in Gebäudeklasse 3 und 4 führt das den Holzbau in neue Bereiche, die eine spannende Herausforderung darstellen, die beim Errichten von Ein- und Zweifamilienwohnhäusern eine eher untergeordnete Rolle spielen bzw. mit geringeren Anforderungen versehen sind.

Im Geschoßwohnbau ist die bauakustische Güte einer Konstruktion ein zentraler Baustein, der sich je nach Planungsvernetzung sehr gut mit anderem Disziplinen, wie zum Beispiel dem Brandschutz verknüpfen lässt. Immer mehr rückt eine integrale vernetze Planung in den Vordergrund. Für den Schallschutz kann es erforderlich sein, dass schwere Gipsbeplankungen oder Schüttungen notwendig sind, was spätestens ab vier Geschoßen einen erheblichen Einfluss auf die statische Durchbildung des Gebäudes haben kann. Kommen zweilagige,gipsbeplankte Unterdecken zum Einsatz, so können diese bauakustische und brandschutztechnische Vorteile haben, wodurch sich Synergieeffekte nutzen lassen. In der Bauakustik galt lange das Kredo „viel Masse hilft viel“ – neue Forschungsergebnisse lassen jedoch einen differenzierten Blick auf die diese Betrachtungsweise zu.

Weitere Informationen:

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019