proHolz Bayern: Martin Bentele folgt auf Johann Koch als Vorsitzender des Kuratoriums

Am 10. März 2017 fand der in der Geschäftsordnung von proHolz Bayern festgeschriebene Wechsel im Vorsitz von proHolz Bayern statt. Nach zwei Jahren im Amt wurde Johann Koch, Referent für Wald und Jagd des Bayerischen Bauernverbandes, von Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Energieholz- und Pellet Verbandes, abgelöst.

Am 10. März 2017 fand der in der Geschäftsordnung von proHolz Bayern festgeschriebene Wechsel im Vorsitz von proHolz Bayern statt. Nach zwei Jahren im Amt wurde Johann Koch, Referent für Wald und Jagd des Bayerischen Bauernverbandes, von Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Energieholz- und Pellet Verbandes, abgelöst.

v.l.: Dr. Jürgen Bauer (Geschäftsführer des Clusters Forst und Holz in Bayern), Prof. Dr. Hubert Röder (Sprecher des Clusters Forst und Holz in Bayern), Johann Koch (ehemaliger Vorsitzender von proHolz Bayern), Martin Bentele (NeuerVorsitzender von proHolz Bayern), Dr. Ines Heinrich (Leiterin Kommunikation/PR von proHolz Bayern) und Xaver Haas (Sprecher des Clusters Forst und Holz in Bayern) bei der Amtsübergabe im Rahmen der Sitzung des Kuratoriums von proHolz Bayern. Bild: proHolz Bayern

Wirkungsvolle Akzente als Zielsetzung

Während der Amtszeit von Johann Koch feierte proHolz Bayern sein fünfjähriges Bestehen und ist personell wie auch strukturell weiter gewachsen. Ein Highlight der Ära Koch war der Auftritt von proHolz Bayern auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest 2016. Dort wurde gemeinsam mit dem Bayerischen Bauernverband und weiteren Partnern mit einem innovativen Milchviehstall aus Holz in Modulbauweise und einem preisgekrönten Hühnerhaus für den Einsatz von Holz als Baustoff im landwirtschaftlichen Bereich geworben. Seinem Nachfolger wünscht Johann Koch viel Erfolg, Stärke und Kreativität, damit proHolz Bayern weiter an Bedeutung gewinnen und wirkungsvolle Akzente setzen kann.

Vorteile sollen kommuniziert werden

„Denn die vielfältigen Vorteile von nachhaltiger Forstwirtschaft und Holzverwendung liegen auf der Hand. Diese gilt es weiterhin in die Öffentlichkeit und an Entscheider zu kommunizieren, so wie wir dies gemeinsam mit den Forstzusammenschlüssen und der ganzen Branche beispielsweise im Rahmen unserer Waldschildaktion begonnen haben“, so Johann Koch, der proHolz Bayern als Mitglied des Kuratoriums erhalten bleibt.

"Zusammenspiel von Ökonomie und Ökologie funktioniert in keiner anderen Branche so gut"

Martin Bentele will an die erfolgreiche Arbeit seiner Vorgänger Alexander Kirst (Juli 2011 bis Februar 2015) und Johann Koch (Februar 2015 bis März 2017) anknüpfen und freut sich über seine neue Aufgabe im Holzland Nummer 1 in Deutschland. „In keiner anderen Branche funktioniert das Zusammenspiel von Ökonomie und Ökologie so gut wie bei der Forst- und Holzwirtschaft. In Bayern kann man auf eindrückliche Art und Weise die Bedeutung von Wald und Holz als Klimaschutz- und Umweltfaktor, aber auch als wichtiger Wirtschaftszweig erkennen“, so Martin Bentele über seine Motivation. „Als Vorsitzender des Kuratoriums von proHolz Bayern will ich mich besonders dafür einsetzen, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Bau-, Werk- und Energiestoffes Holz noch besser bekannt zu machen.“ Wesentliche Teile der Amtszeit von Martin Bentele werden die Entwicklung neuer Marketingstrategien sein sowie das Thema Finanzierung von proHolz Bayern.


Pressemitteilung von proHolz Bayern

Weitere Informationen

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Expertenworkshop: Innovationen in der Holzlogistik

    Rosenheim, 09. April 2018 Die Hochschule Rosenheim und der Cluster Forst und Holz in Bayern luden im Rahmen des Interreg Projektes Inno4wood am 6. März 2018 zu einem Expertenworkshop: ‚Innovationen in der Holzlogistik‘ mit 20 Vertretern aus Wissenschaft, Verbänden, Speditionen und Industrie ein. Der Workshop stellte die Auftaktveranstaltung für einen fortlaufenden Austausch mit einem jährlichen Treffen an der Hochschule Rosenheim dar. Weiterlesen
  • Holzbau Kompakt 2018 - Michael Ziller am 26.04.2018

    Für die aktuellen Herausforderungen – von der baulichen bis zur gesellschaftlichen Ebene – sind andere Wege im Wohnungs- und Städtebau als bisher gefragt. Und das gilt nicht nur für Großstädte sondern vor allem auch für kleinere Siedlungen und Dörfer. Die teils über Jahrhunderte gewachsenen Strukturen müssen angemessen in den Planungen und Bauten aufgenommen werden. Die Verwendung von Holz hat hierbei viele Vorteile. Weiterlesen
  • Holzbau Kompakt 2018 - Gordian Kley am 03.05.2018

    Der Fachvortrag zum Thema „Holztragwerke zwischen Ästhetik und Wirtschaftlichkeit“ bildete den Abschluss der vierteiligen Veranstaltungsserie Holzbau Kompakt im Grünen Zentrum Immenstadt, in denen Holzbauexperten von Ihren Erfahrungen berichteten und wertvolle Tipps rund um das Thema "Bauen mit Holz" gaben. Weiterlesen
  • Newsletter Nr. 43: Klares Ziel und langer Atem

    Prof. Dr. Bernhard Vogel wurde letztes Jahr 85 Jahre alt. Bernhard Vogel ist der einzige deutsche Politiker, der in zwei Bundesländern, nämlich Rheinland-Pfalz und Thüringen, als Ministerpräsident wirken durfte. Er steht für den unerschütterlichen Glauben dieser Politikergeneration an die deutsche Wiedervereinigung. Diese programmatische Aussage steht aber auch für die innere Motivation und Beharrlichkeit, die notwendig sind um große Veränderungen zu erreichen. Diese Behaarlichkeit gilt auch für das Cluster Forst und Holz. Wir sehen uns am Beginn eines neuen Zeitalters. Wir wollen den Verbrauch fossiler Ressourcen deutlich senken und regenerative Energieträger und Rohstoffe viel stärker in unserer Gesellschaft beteiligen. Für dieses neue Zeitalter der Bioökonomie sind aber neben bereits laufenden Investitionen noch viele weitere Innovationen notwendig. ProHolz Bayern durfte der neuen bayerischen Forstministerin Michaela Kaniber als eine der ersten Institutionen der Forst- und Holzbranche fünf Fragen zu ihrem Amtsantritt stellen. Weiterlesen... Weiterlesen
  • Holzbau Kompakt 19.04.2018 Pirmin Jung

    Mit Pirmin Jung hat am vergangenen Donnerstag einer der Pioniere für den mehrgeschossigen Holzbau, im Rahmen der Holzbau Kompakt Reihe, sein Wissen geteilt. Anhand seiner eigenen Entwicklungsschritte erläuterte Pirmin Jung „Wie Bauen mit Holz zur Selbstverständlichkeit“ werden kann und im Hinblick auf die Zukunft auch werden muss. Rund 40 Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen der Holzbaubranche ließen sich von dem Vortrag inspirieren und diskutierten im Anschluss die Perspektiven, die sich für den Holzbau öffnen, um mit Holz in die Zukunft zu gehen. Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan