Holzbau im Höhenflug: Beitrag auf ARTE und im Bayerischen Rundfunk

Holz ist der Baustoff der Zukunft, und moderner Holzbau erschließt dem nachwachsenden Rohstoff ganz neue Einsatzgebiete. Für Architekten wie Hermann Kaufmann und Florian Nagler zählen dazu auch Häuser über 2.000 Meter Höhe, Hochhäuser und städtische Gebäude. Entscheidend ist die sorgfältige Planung durch erfahrene und kompetente Holzbauunternehmen wie Huber & Sohn in Bachmehring. Der Kultursender ARTE und der Bayerische Rundfunk berichteten darüber in einer Sendung, die bis 15. August in der ARTE-Mediathek eingesehen werden kann.

Holz ist der Baustoff der Zukunft, und moderner Holzbau erschließt dem nachwachsenden Rohstoff ganz neue Einsatzgebiete. Für Architekten wie Hermann Kaufmann und Florian Nagler zählen dazu auch Häuser über 2.000 Meter Höhe, Hochhäuser und städtische Gebäude. Entscheidend ist die sorgfältige Planung durch erfahrene und kompetente Holzbauunternehmen wie Huber & Sohn in Bachmehring. Der Kultursender ARTE und der Bayerische Rundfunk berichteten darüber in einer Sendung, die bis 15. August in der ARTE-Mediathek eingesehen werden kann.

Hermann Kaufmann, österreichischer Architekt und Professor an der Technischen Universität München, ist davon überzeugt, dass dem nachwachsenden Rohstoff die Zukunft gehört. Voraussetzung dafür ist die industrielle Vorfertigung der Bauteile in Holzbaufirmen. Deshalb hat das Team von "Xenius", dem ARTE-Wissensmagazin, die Holzbaufirma Huber & Sohn in Bachmehring bei Wasserburg am Inn besucht.

xenius nebelhorn
Holz im Höhenflug: Ein maßgefertigtes Bauteil wird per Hubschrauber zur neuen Gipfelstation auf dem Nebelhorn transportiert. Architekt Florian Kaufmann ist sicher: Auch in über 2.000 Meter Höhe ist Holz der Baustoff der Zukunft. Bild: ARTE Mediathek/Screenshot

Die Planung macht's aus

Die Beiträge zeigen die Facetten modernen Holzbaus an verschiedenen Leuchtturm- und Gipfelprojekten: Dem Wiener "HoHo", dem Schmuttertal-Gymnasium Diedorf, dem Wohnbauprojekt der Stadt München am Dantebad und der Gipfelstation auf dem Nebelhorn etwa. Außerdem werden aktuelle Forschungsergebnisse zum Brandverhalten und der Wohnqualität thematisiert. Es zeigt sich: Holz ist in allen Belangen mehr als konkurrenzfähig, es ist ein ökologischer, günstiger und, vielleicht der wichtigste Punkt, ein angenehmer Baustoff - vorausgesetzt, die Planung stimmt.

Deshalb besuchen die Moderatoren von "Xenius" das Holzbauunternehmen Huber & Sohn in Bachmehring, das Holzbauteile in Präzisionsarbeit und mit modernster Technik produziert. Für Geschäftsführer Josef Huber ist das die Zukunft des Bauens: Die Arbeit geht schnell vonstatten und entlastet Anwohner und den Straßenverkehr von innerstädtischen Baustellen; die Bauteile sind von gleichbleibender Qualität und können, wetterunabhängig, das ganze Jahr über produziert werden; und: Die Arbeit findet unter angenehmen und schonenden Bedingungen statt, sodass Mitarbeiter länger ihr Können und ihre Erfahrung im Unternehmen einbringen können.

Der Beitrag des Bayerischen Rundfunks kann auf Youtube abgerufen werden.

Barrieren abbauen - Holzhäuser aufbauen!

Für das gesamte Cluster Forst und Holz ist es von besonderer Bedeutung, dass die Möglichkeiten des Baustoffs einer breiten Öffentlichkeit bekannt werden. Wenn es um die Erschließung neuer Einsatzgebiete geht, müssen vor allem mentale Barrieren abgebaut werden, bevor großartige Projekte aufgebaut werden können. Umso schöner ist es, dass zwei populäre Wissensmagazine das Spektrum der Möglichkeiten des modernen Holzbaus einem breiten Publikum präsentieren - und dafür nicht zufällig bei Wissenschaftlern, Fachleuten und Praktikern aus Österreich und Bayern zu Besuch waren.

Weitere Informationen

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Abbaubare Wuchshüllen für Waldbäume

    Abbaubare Wuchshüllen für Waldbäume Ohne Verbissschutz würde mancherorts kein Wald wachsen. Wuchshüllen helfen beim Aufforsten. Doch – hergestellt aus Plastik – droht durch sie eine Belastung des Ökosystems Wald. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) ein Verbundprojekt, in dem Forscher abbaubare Alternativen entwickeln – und ein Konzept, wie sich die bisher genutzten Hüllen effizient zurückbauen lassen. Read More
  • Holzverwendung: Tue Gutes und sprich darüber!

    Holzverwendung: Tue Gutes und sprich darüber! Die stoffliche und energetische Nutzung von Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern hat deutlich positive Effekte für den Klimaschutz. Das geht unter anderem aus dem Klimaschutzgutachten 2016 der wissenschaftlichen Beiräte der Bundesregierung sowie aus der Kohlenstoffinventur 2017 des Thünen-Institutes für Waldökosysteme hervor. Auch zahlreiche weitere Untersuchungen belegen, dass die nachhaltige Erzeugung sowie die stoffliche und energetische Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz eine bessere CO2-Bilanz erzielen als die alleinige Erhöhung des Kohlenstoffspeichers bei Nutzungsverzicht in den Wäldern. Read More
  • Kein Weg führt am Holz vorbei - 27. C.A.R.M.E.N. Forum in Straubing

    Kein Weg führt am Holz vorbei - 27. C.A.R.M.E.N. Forum in Straubing Straubing, 10. März 2020* Anlässlich des 27. C.A.R.M.E.N.-Forums kamen rund 150 Interessierte am Montag, den 9. März nach Straubing. Wald schafft Zukunft war das Thema, um das sich das Programm drehte. „Wald schafft dann Zukunft, wenn er unseren Kindern und Enkeln das bietet, was er uns bietet“, stellte MDirig. Hubertus Wörner aus dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten klar. Read More
  • Holzbau for Future

    Holzbau for Future Bayerische Gemeindezeitung veröffentlicht Sonderdruck zum kommunalen Bauen mit Holz Was ist bei einem kommunalen Bauvorhaben in Holzbauweise zu beachten, damit alles vergaberechtskonform läuft? Wie lässt sich bei einer Neubausiedlung die Holzbauweise definieren und durchsetzen? Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen gibt der Sonderdruck der Bayerischen GemeindeZeitung "Holzbau for Future", den Holzbau Deutschland als Download zur Verfügung stellt. Read More
  • Das Holzforum Allgäu sucht eine(n) Projektleiter(in) in Vollzeit

    Das Holzforum Allgäu sucht eine(n) Projektleiter(in) in Vollzeit für drei Jahre mit möglichst sofortigem Arbeitsbeginn für das Projekt „Carbo Regio“, das gemeinsam mit der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft und dem Cluster Forst-Holz Bayern initiiert wird. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung