Modern und Aktiv – Waldbesitzeransprache 2.0 mit dem Projekt „KomSilva“

DAS VERBUNDPROJEKT KOMSILVA

Die Waldbesitzerstruktur befindet sich im Wandel. Eine professionelle und moderne Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit der forstlichen Akteure ist daher wichtiger denn je. Das Projekt KomSilva untersuchte Vorteile und Hemmnisse der Aktivierung und Ansprache von Waldbesitzern. Schulungstools, Anleitungen, Kommunikationsmedien und -inhalte werden gemeinschaftlich und bedarfsgerecht ausgearbeitet. Mit deren Hilfe können die professionellen Ansprechpartner der Waldbesitzer ihre zielgruppenorientierte Waldbesitzeransprache und Öffentlichkeitsarbeit verbessern. Die Instrumente sind seit Januar 2020 kostenfrei zur Verfügung gestellt.

 

DAS VERBUNDPROJEKT KOMSILVA

Die Waldbesitzerstruktur befindet sich im Wandel. Eine professionelle und moderne Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit der forstlichen Akteure ist daher wichtiger denn je. Das Projekt KomSilva untersuchte Vorteile und Hemmnisse der Aktivierung und Ansprache von Waldbesitzern. Schulungstools, Anleitungen, Kommunikationsmedien und -inhalte werden gemeinschaftlich und bedarfsgerecht ausgearbeitet. Mit deren Hilfe können die professionellen Ansprechpartner der Waldbesitzer ihre zielgruppenorientierte Waldbesitzeransprache und Öffentlichkeitsarbeit verbessern. Die Instrumente sind seit Januar 2020 kostenfrei zur Verfügung gestellt.

 

Hintergrund des Projektes ist der laufende Waldbesitzerwandel in ganz Deutschland. Immer weniger Waldbesitzer verfügen über Zeit oder Know How, selbst im Wald professionell aktiv zu werden. Die Herangehensweisen und Ansprüche der „neuen“ Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer unterscheiden sich von denen der traditionellen, „altbekannten“ Klientel. Eine immer stärkere Bedeutung kommt deshalb der Beratung und Betreuung von Waldbesitzern durch ausgebildetes Forstpersonal zu. In einer professionellen und zielgruppengenauen Kommunikationsarbeit sieht die Clusterinitiative Forst und Holz die zentralen Schlüsselfaktoren der Waldbesitzeraktivierung.

KomSilva entwickelte die Beratungs- und Kommunikationshilfen dem tatsächlichen Bedarf der Waldbesitz-Ansprechpartner entsprechend. Aus dem wechselseitigen Austausch mit Praxispartnern...

Über eine deutschlandweite Befragung im Frühjahr 2018  flossen die Erfahrungen, Ideen und Anliegen der Branche direkt in die Gestaltung und Auswahl der Instrumente einfließen lassen. Wer in diesem Themenfeld selbst fit werden möchte, kann sich seit Januar 2020 mit geringem Zeitaufwand über die „KomSilva“ Schulungstools individuell fortbilden.

Über die Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe wurde das Projekt „KomSilva“ durch das Bundesministerium für Ernährung Landwirtschaft und Forsten über die Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe gefördert. Vier Partnern entwickelten dabei gemeinsam: Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (Koordinator), Clusterinitiative Forst und Holz Bayern gGmbH, die Technische Universität München (Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik) sowie Unique Forestry and Landuse.

Weitere Informationen

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Abbaubare Wuchshüllen für Waldbäume

    Abbaubare Wuchshüllen für Waldbäume Ohne Verbissschutz würde mancherorts kein Wald wachsen. Wuchshüllen helfen beim Aufforsten. Doch – hergestellt aus Plastik – droht durch sie eine Belastung des Ökosystems Wald. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) ein Verbundprojekt, in dem Forscher abbaubare Alternativen entwickeln – und ein Konzept, wie sich die bisher genutzten Hüllen effizient zurückbauen lassen. Read More
  • Holzverwendung: Tue Gutes und sprich darüber!

    Holzverwendung: Tue Gutes und sprich darüber! Die stoffliche und energetische Nutzung von Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern hat deutlich positive Effekte für den Klimaschutz. Das geht unter anderem aus dem Klimaschutzgutachten 2016 der wissenschaftlichen Beiräte der Bundesregierung sowie aus der Kohlenstoffinventur 2017 des Thünen-Institutes für Waldökosysteme hervor. Auch zahlreiche weitere Untersuchungen belegen, dass die nachhaltige Erzeugung sowie die stoffliche und energetische Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz eine bessere CO2-Bilanz erzielen als die alleinige Erhöhung des Kohlenstoffspeichers bei Nutzungsverzicht in den Wäldern. Read More
  • Kein Weg führt am Holz vorbei - 27. C.A.R.M.E.N. Forum in Straubing

    Kein Weg führt am Holz vorbei - 27. C.A.R.M.E.N. Forum in Straubing Straubing, 10. März 2020* Anlässlich des 27. C.A.R.M.E.N.-Forums kamen rund 150 Interessierte am Montag, den 9. März nach Straubing. Wald schafft Zukunft war das Thema, um das sich das Programm drehte. „Wald schafft dann Zukunft, wenn er unseren Kindern und Enkeln das bietet, was er uns bietet“, stellte MDirig. Hubertus Wörner aus dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten klar. Read More
  • Holzbau for Future

    Holzbau for Future Bayerische Gemeindezeitung veröffentlicht Sonderdruck zum kommunalen Bauen mit Holz Was ist bei einem kommunalen Bauvorhaben in Holzbauweise zu beachten, damit alles vergaberechtskonform läuft? Wie lässt sich bei einer Neubausiedlung die Holzbauweise definieren und durchsetzen? Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen gibt der Sonderdruck der Bayerischen GemeindeZeitung "Holzbau for Future", den Holzbau Deutschland als Download zur Verfügung stellt. Read More
  • Das Holzforum Allgäu sucht eine(n) Projektleiter(in) in Vollzeit

    Das Holzforum Allgäu sucht eine(n) Projektleiter(in) in Vollzeit für drei Jahre mit möglichst sofortigem Arbeitsbeginn für das Projekt „Carbo Regio“, das gemeinsam mit der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft und dem Cluster Forst-Holz Bayern initiiert wird. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung