Holzbau Kompakt 2018 - Gordian Kley am 03.05.2018

Der Fachvortrag zum Thema „Holztragwerke zwischen Ästhetik und Wirtschaftlichkeit“ bildete den Abschluss der vierteiligen Veranstaltungsserie Holzbau Kompakt im Grünen Zentrum Immenstadt, in denen Holzbauexperten von Ihren Erfahrungen berichteten und wertvolle Tipps rund um das Thema "Bauen mit Holz" gaben.

 

Holztragwerke zwischen Ästhetik und Wirtschaftlichkeit

Gordian Kley beschließt die diesjährige Veranstaltungsreihe Holzbau Kompakt

Der Fachvortrag zum Thema „Holztragwerke zwischen Ästhetik und Wirtschaftlichkeit“ bildete den Abschluss der vierteiligen Veranstaltungsserie Holzbau Kompakt im Grünen Zentrum Immenstadt, in denen Holzbauexperten von Ihren Erfahrungen berichteten und wertvolle Tipps rund um das Thema "Bauen mit Holz" gaben - "Aus der Praxis. Für die Praxis." Der hohen Qualität der Referenten treu bleibend, sprach mit Gordian Kley, der als Tragwerksplaner geschäftsführender Gesellschafter des bekannten Büros merz kley partner in Dornbirn ist, ein weiterer bekannter Experte zum Thema Holzbau. Anspruch und Wirklichkeit – zwischen Ästhetik und Wirtschaftlichkeit Reine Holzbauten sind auch heute noch oft nur schwer bei großen Projekten umsetzbar. Vor allem bei Bundesbauten hat Kley diese Erfahrung gemacht. Trotz all der Vorteile eines Holzbaus, die Hemmnisse, Vorurteile oder auch die eventuell anfallenden Mehrkosten schrecken viele Bauherren ab, so Kley. Sehr oft ist es das Thema Geld, weswegen letztendlich doch auf Beton zurückgegriffen wird. So sieht zumindest die Praxis bei reinen Holzbauten aus. Einfacher geht es da oft schon mit Hybridbauten. Aussteifende Kerne oder Holz-Beton-Verbund Decken in Kombination mit Holzwänden oder –fassaden lässt sich in der Planung deutlich besser „verkaufen“. Denn es sind vor allem die Decken, die den Holzbau teurer werden lassen sowie die Details rund um den Holzbau wie Fenster oder ähnliches, die streng genommen nicht zum Holzbau gerechnet werden dürften. Doch es gibt auch viele Beispiele in reiner Holzbauweise, an denen sein Büro bereits mitarbeiten konnte. So zum Beispiel das Gymnasium Diedorf an dem Kley beteiligt war. Nach nur zweijähriger Bauzeit wurde in Diedorf westlich von Augsburg 2015 der Neubau des Schmuttertal-Gymnasiums fertiggestellt. Der vierteilige Gebäudekomplex am Ortsrand ist mit 1000 Schülern die bislang größte aus Holz errichtete Plusenergieschule in Holzbauweise in Deutschland. Aktuell arbeiten die Tragwerksplaner rund um den gelernten Zimmermann Kley an einem großvolumigen Wohngebäude in Freiburg – ebenfalls komplett in Holz.

Und auch in Zukunft will Kley weiterhin darauf Einfluss nehmen, dass nicht nur Wohnräume in Holz realisiert werden, sondern auch moderne Grossbauten. Die Vorteile von Holz sind einfach unschlagbar und machen es zum perfekten Baustoff, auch für mehrgeschossige Bauten. Informativ geht es 2019 weiter Mit Gordian Kley fand „Holzbau Kompakt“ am 03.05. einen gelungenen Abschluss. Insgesamt nahmen dieses Jahr an der Veranstaltungsreihe rund 130 Interessenten teil. Für Hugo Wirthensohn, 1. Vorstand des Holzforum Allgäu, steht deshalb fest, dass die Reihe auch im Jahr 2019 mit weiteren Fachvorträgen zum Thema Holzbau in leicht veränderter Form fortgesetzt wird.

Weitere Informationen:

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Spannung im Blitz – München baut mit Laubholz

    Spannung im Blitz – München baut mit Laubholz Spannung im Blitz – München baut mit Laubholz Knapp 100 Gäste hatten sich am 14. September 2018 im Münchener BLITZ Club auf der Museumsinsel versammelt, um sich über die Einsatzmöglichkeiten von Hochleistungsbaustoffe aus Laubholz im urbanen Kontext zu informieren und auszutauschen. Geladen hatten die Projektpartner proHolz Bayern, Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern gGmbH, das Holzbau Netzwerk München, die Pollmeier Massivholz GmbH sowie der Bundesverband der Deutschen Säge- und Holzindustrie (DesH). Read More
  • Waldtag Bayern in Nürnberg: Bayerische Wälder sind unverzichtbare Lebensgrundlage

    Waldtag Bayern in Nürnberg: Bayerische Wälder sind unverzichtbare Lebensgrundlage Vertreter der bayerischen Forstwirtschaft sehen bayerische Wälder als unverzichtbare Lebensgrundlage Ballungsräume stellen Wald und Forstwirtschaft vor besondere Herausforderungen Nürnberg, 18.Oktober 2018: Wald und Forstwirtschaft in Ballungsräumen – Welten treffen aufeinander! Früher extrem strapaziert für den Rohstoffbedarf der Städte, sind die Stadtwälder heute flächenmäßig relativ stabil, Als „grüne Lunge“ der Städte sind sie ein Garant für eine hohe Lebensqualität. Und morgen? Am Waldtag Bayern 2018 diskutierten Vertreter des Kommunal- und Forstsektors und rund 150 Teilnehmer am 18. Oktober in Nürnberg die Rolle Wälder in Ballungsräumen. Read More
  • Allgäuer Holztag 2018 auf der Festwoche 2018

    Allgäuer Holztag 2018 auf der Festwoche 2018 Mit Holz in die Zukunft – schnelle und nachhaltige Großprojekte im Holzbau! Kempten, 14. August 2018: Mit einem informativen und kurzweiligen Auftritt war der Holzforum Allgäu e.V. auch dieses Jahr wieder auf der Festwoche vertreten. Im Titel dem aktuellen Inno4wood Projekt folgend, sprachen hochkarätige Experten unter dem Motto „Mit Holz in die Zukunft – schnelle und nachhaltige Großprojekte im Holzbau“. Read More
  • positives Zwischenfazit nach einem Jahr Charta für Holz 2.0

    positives Zwischenfazit nach einem Jahr Charta für Holz 2.0   Statusbericht auf Clusterkonferenz 2018 veröffentlicht   Zur Clusterkonferenz Forst & Holz am 13.09.2018 ist der Statusbericht der Charta für Holz 2.0 erschienen.   Mit dem Bericht ziehen das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) gut ein Jahr nach Start des Dialogprozesses eine erste Zwischenbilanz zur Umsetzung der Charta für Holz: Wie ist der Stand der Beratungen? Wie sieht die Arbeit in den Gremien aus und wie wird die Charta für Holz in den sechs Handlungsfeldern umgesetzt? Welche Maßnahmen sind erfolgt und zukünftig geplant? Ein Resümee flankierender Aktivitäten von BMEL und FNR,  die Evaluation des Charta-Prozesses und ein grundsätzlicher Ausblick vervollständigen den Bericht. Read More
  • Newsletter Nr. 44: Innovation und Interforst

    Newsletter Nr. 44: Innovation und Interforst Digitalisierung in der Forstwirtschaft war ein Schwerpunkt der Internationalen Leitmesse Interforst im Juli 2018. Neben technischen Innovationen für Waldbewirtschaftung und Holzernte wurden auf der Fachmesse für Forsttechnik neue Möglichkeiten der Holzverwendung und der Kommunikation vorgestellt. Die Cluster-Initiative war präsent mit proHolz Bayern unter dem Motto Bioökonomie mit innovativen Textilien und Bauprodukten sowie mit dem Projekt KomSilva mit Workshops zu modernen Kommunikationsformen. Die bayerische Forstministerin Michaela Kaniber informierte sich auf dem Messestand von proHolz Bayern persönlich über die neuen Holzverwendungsmöglichkeiten. Zeitgleich übernahm Alexander Gumpp, Holzbauunternehmer und Vizepräsident des Landesinnungsverbandes der bayerischen Zimmerer den proHolz-Kuratoriumsvorsitz von Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Energieholz- und Pelletverbandes. Wir danken Martin Bentele ganz herzlich für sein Engagement und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Alexander Gumpp. Weiterlesen... Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan