Spannung im Blitz – München baut mit Laubholz

Spannung im Blitz – München baut mit Laubholz

Knapp 100 Gäste hatten sich am 14. September 2018 im Münchener BLITZ Club auf der Museumsinsel versammelt, um sich über die Einsatzmöglichkeiten von Hochleistungsbaustoffe aus Laubholz im urbanen Kontext zu informieren und auszutauschen. Geladen hatten die Projektpartner proHolz Bayern, Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern gGmbH, das Holzbau Netzwerk München, die Pollmeier Massivholz GmbH sowie der Bundesverband der Deutschen Säge- und Holzindustrie (DesH).

Zum Auftakt wies Prof. Dr. Hubert Röder, Sprecher der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern, auf das hervorragende Potenzial zur Nutzung der Wälder in Deutschland und die besonderen Eigenschaften von Laubholz hin. „Mit Laubholz lässt sich um Längen ressourcenschonender bauen als mit konventionellen Baustoffen. Der nachwachsende Baustoff Holz bietet zudem Klimaschutz, technisches Potenzial und heimische Wertschöpfung in einem.“

Tobias Götz – Geschäftsführer von Pirmin Jung Ingenieure –, Andreas Hirschbühl – Bereichsleiter Spezialprojekte bei der Erne Holzbau AG in der Schweiz – sowie Anne Niemann – Architektin und Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Holzbau und Baukonstruktion der TU München – waren die Fachreferenten des Abends.

Tobias Götz skizzierte die Grundzüge des mehrgeschossigen Bauens mit Holz aus der Sicht des Ingenieurs. „Der Einsatz von hochfesten Laubhölzern erschließt dem modernen Holzbau völlig neue Möglichkeiten – weit über die sehr guten Fähigkeiten des Nadelholzes hinaus.“

Im Anschluss richtete Andreas Hirschbühl einen Blick in die Zukunft des Holzbaus und präsentierte das erste Holzhochhaus der Schweiz – vorgefertigt und inklusive Haustechnik – effizient und konkurrenzfähig. „Gebaut wie geplant“, bringt er die planerischen Vorteile auf den Punkt.

Im dritten Impulsreferat sprach Anne Niemann über Parkhäuser aus Buche-Furnierschichtholz als ökologische Alternative zu Konstruktionen aus Stahl oder Beton – in ihrer Dauerhaftigkeit mit diesen vergleichbar und von sehr hohem gestalterischem Wert. „München braucht einen Hochleistungs-Baustoff wie Laubholz, um sein Wachstum bewältigen zu können“, so Niemann zur Frage, warum die Stadt mit Laubholz bauen sollte.

Nach den Vorträgen stand – nach einer Präsentation der akustischen Eigenschaften des passend zum Thema der Veranstaltung mit BauBuche ausgestalteten Musik-Clubs – das informelle „Netzwerken“ im Vordergrund. Die Referenten standen für Fragen zur Verfügung und die Gäste konnten sich über aktuelle Entwicklungen, eigene Erfahrungen und neue Trends austauschen.

Weitere Informationen:

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Projekt KomSilva startet Instrumententest – Mit Bayern als Partnerland

    Projekt KomSilva startet Instrumententest – Mit Bayern als Partnerland Waldbesitzer aktivieren - mit gezielter Ansprache und übergreifender Öffentlichkeitsarbeit. Das Projekt KomSilva entwickelt Hilfsmittel und Schulungsmaterialien zur Waldbesitzeransprache für Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse und alle, die im beratenden Kontakt mit Waldbesitzenden stehen. Projektziel und -inhalt ist es, die Kommunikation mit Waldbesitzern*innen zu erleichtern und zu professionalisieren. Das Land Bayern ist KomSilva Projektregion und wird in den kommenden Monaten die neuen KomSilva Instrumente mit als Erstes testen. Read More
  • Prinz Eugen Park im Fokus des bayerischen Holzbaus

    Prinz Eugen Park im Fokus des bayerischen Holzbaus 1.800 Wohnungen sollen entstehen, im Prinz-Eugen-Park, dem ehemaligen Militärgelände, das sich östlich des Englischen Gartens im Münchner Stadtteil Oberföhring auf 30 Hektar erstreckt. Im südlichen Bereich entsteht mit rund 570 Wohnungen eine Ökologische Mustersiedlung in Holzbauweise. Damit möchte die Landeshauptstadt München den modernen Holzbau etablieren und neue Maßstäbe in puncto Klimaschutz und nachhaltige Stadtentwicklung setzen. Read More
  • Im Gespräch bleiben, ins Gespräch kommen

    Im Gespräch bleiben, ins Gespräch kommen Ein Jahr KomSilva - drei Regionalworkshops und eine Onlinebefragung sind abgeschlossen und erste Ergebnisse liegen vor. Nancy Koller, die Projektbearbeiterin von der TU München gibt in der Allgemeinen Forstzeitschrift (AFZ-Der Wald) einen ersten Einblick in die Erkenntnisse des insgesamt dreieinhalbjährigen Projektes in dem Hilfen und Instrumente zur Waldbesitzeransprache und zur Öffentlichkeitsarbeit entwickelt werden. Derzeit werden Instrumente wie Flyer, Podcasts und Videos produziert, um diese im Laufe des Jahres in der Praxis zu testen. Read More
  • Aiwanger: "Bayern als Holzland bietet beste Bedingungen für Biomasseheizwerke"

    Aiwanger: Förderprogramm BioKlima verbessert - Nun auch kleinere Anlagen förderbar. Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Aiwanger ruft zur Nutzung des verbesserten Förderprogramms BioKlima auf. Das Bayerische Wirtschaftsministerium fördert im Rahmen dieses Programms jährlich mit rund 2 Millionen Euro Investitionen in neue, umweltschonende Biomasseheizwerke sowie Neuinvestitionen zur Durchführung von Energieeffizienzmaßnahmen. Aiwanger: „Wir haben die Richtlinien für dieses erfolgreiche Förderprogramm novelliert und auch im neuen Doppelhaushalt Mittel vorgesehen. Damit können wir bis zum Jahr 2021 Investitionen in umweltschonende Biomasseheizwerke mit bis zu 300.000 Euro fördern. So wollen wir bayerische Bioenergie stärken, Wertschöpfung in der Region halten und Klimaschutzziele erreichen.“ Read More
  • Cluster Forst und Holz im Austausch mit Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert

    Cluster Forst und Holz im Austausch mit Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert Die Cluster-Initiative Forst und Holz gGmbH als Teil der Bayerischen Clusterpolitik setzt sich u.a. intensiv für die Themen Stärkung des ländlichen Raums und von Familienunternehmen sowie für die Weiterentwicklung der Bioökonomie in Bayern ein. „Das sind zentrale Zukunftsthemen für Bayern die weiter vorangebracht werden müssen“, so Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert beim gemeinsamen Treffen am 28.2.2019 in München. Read More
  • 1
  • 2

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan