Holzbau- und Projektmanagementexperten treffen sich in München

Am 15.03.2019 veranstaltete das HN Holzbau Netzwerk München ein Treffen mit Experten aus den Branchen Holzbau und Projektmanagement. Die Experten Jörg Koppelhuber, Thomas Gurtner und Michael Schropp referierten über effizientes Projektmanagement im Holzbau. Die spannenden Fachvorträge begeisterten die Gäste.  
v.l. Thomas Gurtner, v.r. Dr. Jörg Koppelhuber mit dem Team vom Holzbaunetzwerk München
Von links: Thomas Gurtner,  Michael Schropp,  Andreas Lerge,  Dr. Jörg Koppelhuber.

Foto: Patricia Lucas

Vergabemodelle

Thomas Gurtner aus der Schweiz ist Dozent und stellvertretender Leiter der Höheren Fachschule Holz in Biel und unterrichtet im Studiengang Projektmanagement im Holzbau. Seine Expertise mit verschiedenen Vergabemodellen im Holzbau ist umfangreich. Anhand von gebauten Beispielen gab er einen Ausblick in die zukunftsfähigsten Vergabemodelle im Holzbau. Einzelleistungsträger (ELT), Gesamtleistungsträger (GU) oder Totalleistungsträger (TU) werden aktuell strittig diskutiert. Nach Aussage von Herr Gurtner werden hier die Totalleistungsträger (TU) die Zukunft im Bauen bestimmen. Projekte wie das bekannteste Holzhaus der Schweiz das Suurstoffi werden sich ohne gutes Projektmanagement auch in Zukunft nicht realisieren lassen.

Projektmanagementmethoden: Building Modelling Information und Lean Management

Genauso wie Herr Gurtner Experte in seine Disziplin ist, genau so bietet auch die Firma Drees und Sommer Projektmanagement und Projektsteuerungslösungen an. Michael Schropp Projektmanager, Projektsteuerer und Prokurist bei Drees und Sommer, referierte über seine Erfahrungen im Projektmanagement und möchte Menschen davon begeistern das Bauen auch Spaß machen kann. Neuerungen unserer Zeit wie BIM (Building Modelling Information) und Lean Management werden unserer Baukultur nachhaltig verändern. Die Zukunft des Bauens ist modular und interdisziplinär.

Prozessoptimierung

Im direkten Anschluss referierte Dr. Jörg Koppelhuber. Herr Koppelhuber mit seiner jahrelangen Erfahrung im Bauprozessmanagement beschäftigte sich in seiner Doktorarbeit mit dem Thema „Bauprozessmanagement im industriellen Holzbau Ableitung eines Bauprozessmodells zur Prozess- und Bauablaufoptimierung im Holzsystembau“ Hier werden verschieden Ansätze für das Bauen von Morgen untersucht und richtungsweisende Erkenntnisse hervorgebracht. Das Bauen muss sich laut Dr. Koppelhuber grundlegend ändern. Planungs-, Ausschreibungs-, Fertigungs- und Ausführungsprozesse müssen ineinandergreifen und besser abgestimmt werden. Ausschreibung, Kosten und Kalkulation im Holzbau müssen standardisiert werden.

Gastgeber Andreas Lerge, Ulf Rössler, Thomas Kapfer und das Team vom Holzbaunetzwerk München freuten sich über die Zusage der hochkarätigen Redner und den hochwertigen Vorträgen. Dieses Jahr plant das Holzbau Netzwerk München drei weitere Veranstaltungen. Die nächste Veranstaltung findet am 24.05.2019 in der ökologischen Mustersiedlung in München statt.

 

Weitere Informationen:

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Bauphysik für Profis und die, die es werden wollen!

    Bauphysik für Profis und die, die es werden wollen! Am 14.02.2020 veranstaltete das Holzbau Netzwerk Deutschland zusammen mit den Firmen Steico, Fermacell und James Hardie einen Workshop zu dem Thema „Trockene Boden- und Deckensysteme im Holzbau“. Read More
  • Jetzt geht‘s erst richtig los - Das Projekt KomSilva ist zu Ende – Die KomSilva Produkte stehen am Start

    Jetzt geht‘s erst richtig los  - Das Projekt KomSilva ist zu Ende – Die KomSilva Produkte stehen am Start Zweieinhalb Jahre sind seit dem Projektstart von KomSilva vergangen, seit Ende Januar stehen nun alle Instrumente kostenfrei zum Download über www.komsilva.de bereit. Read More
  • Mit Holzbau die Zukunft gestalten

    Mit Holzbau die Zukunft gestalten 110 Teilnehmende bei Info-Veranstaltung von Bayerischer Ingenieurekammer-Bau und C.A.R.M.E.N. e.V. Read More
  • Newsletter Nr. 48: Klimaschutz UND Wirtschaftswachstum - Bioökonomie ergänzt klassische Holzverwendungen

    Newsletter Nr. 48: Klimaschutz UND Wirtschaftswachstum - Bioökonomie ergänzt klassische Holzverwendungen Wir sind unseren Nachkommen verpflichtet, unsere Ressourcen effizient und nachhaltig zu nutzen. Dabei spielt der Klimaschutz eine zentrale Rolle und ist spätestens seit Greta Thunberg in der Gesellschaft angekommen - das Thema wird aber bezüglich Wirtschaft und Arbeitsplätzen kontrovers diskutiert. Wir in der Forst- und Holzwirtschaft dagegen sind fest überzeugt, dass wir Klimaschutz betreiben UND gleichzeitig unsere Wirtschaft weiter entwickeln können. Wir werden dazu als Cluster mit proHolz Bayern, das Zukunftsthema Bauen mit Holz und auch die moderne Holzenergie voran bringen und in der Bayerischen Politik und im öffentlichen Bereich weiter verankern. Aufgrund des Klimawandels bauen wir unsere Wälder um. Die Waldinventuren zeigen, es wird daher in Zukunft mehr Laubschwachholz und auch Kalamitätsholz anfallen. Hier braucht es neue Produkte und Anwendungen in der holzbasierten Bioökonomie.Es freut uns daher sehr, dass der Bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger beschlossen hat, im Jahr 2020 einen Bioökonomie-Strategieprozess durch zu führen. Bis Ende 2020 will man dafür konkrete Handlungsziele ableiten und in den Ministerrat bringen. Prof. Dr. Klaus Richter vom Bayerischen Sachverständigenrat Bioökonomie zeigt diesbezüglich im Interview erste Ansätze auf, wie wir Bayern als Vorreiter in diesem Zukunftsthema voran bringen können. Wir versprechen gerade auch im Sinne der heimischen Forstwirtschaft, uns als Cluster mit proHolz Bayern in der Bioökonomie mit weiteren Veranstaltungen, in Projekten und in der Kommunikation stark einzubringen. Weiterlesen Read More
  • Wald und Holz 4.0 - ROSEWOOD B2B Event bringt Anbieter von Forstmanagement-Apps zusammen

    Wald und Holz 4.0 - ROSEWOOD B2B Event bringt Anbieter von Forstmanagement-Apps zusammen Die Cluster-Initiative Forst und Holz Bayern und die baden-württembergische Schwesterinitiative Cluster-ProHolzBW luden gemeinsam mit dem europäischen ROSEWOOD Netzwerk für nachhaltige Holzmobilisierung Experten und Unternehmen ein, ihre Lösungen für die „Digitalisierung in der Forst- und Holzwirtschaft“  im Rahmen der ROSEWOOD B2B-Initiative vorzustellen. Insgesamt nahmen 38 Repräsentanten der Forstwirtschaft, darunter Start-Ups, etablierte Unternehmen, Förster und Waldbesitzer, an der B2B Veranstaltung am 22.11. im Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan teil. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019