KomSilva stellt erste Produkte zur freien Nutzung online

Endspurt im Projekt KomSilva

Das Projekt KomSilva mit der Clusterinitiative Forst und Holz in Bayern gGmbH als einem von vier Projektpartnern startet durch in das letzte Fünftel des Projektes. Anlässlich dieses anstehenden Endspurts stehen die ersten KomSilva Produkte auf der Website (https://komsilva.de/instrumente/) zur kostenfreien Nutzung bereit. Das Projekt KomSilva unterstützt forstliche Akteure in der professionellen Waldbesitzeransprache und forstlichen Öffentlichkeitsarbeit. Literaturrecherchen, Expertengespräche, eine Onlinebefragung und drei Regionalworkshops stellen die Grundlage für die KomSilva Instrumente, die bereits entwickelt sind oder in den kommenden Wochen und Monaten fertig gestellt werden.

Grundlagen und Angebote

Dabei stellt KomSilva vor allem Grundlagen bereit, auf der Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse, Unternehmer, forstliche Berater und Co „weitermachen“ können. Die große Herausforderung des Projektes ist, diese Grundlagen so gestalten, dass Akteure mit unterschiedlichen personellen,  finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten aus unterschiedlichen Bundesländern davon profitieren.

Es geht einerseits darum, Anreize, Ideen und Vorbilder zu schaffen wie Öffentlichkeitsarbeit und Waldbesitzeraktivierung über traditionelle und moderne Medien gelingen können. Konzepte, Beispiele und Anleitungen werden ab Herbst das KomSilva Spektrum ergänzen.

Andererseits stellt das Projekt Vorlagen bereit, die mit geringem Aufwand, in Eigenregie oder unterstützt durch eine Agentur, modifizierbar und individualisierbar sind. Aktuell stellt das Projektteam für diesen Bereich lizenzfreie Vorlagen für Postkarten, Flyer und Kalender zum Download zur Verfügung. Weitere Produkte folgen laufend bis Ende 2019.

Hilfe zur Selbsthilfe

Die eigenverantwortliche Schulung nach persönlichen Interessen und Fortbildungsbedarf stellt eine von vier Säulen der KomSilva Aufgaben dar. Wiederholt haben Förster dem Projektteam die Botschaft mit auf den Weg gegeben, für Öffentlichkeitsarbeit und die persönliche Fortbildung stünde kaum Zeit im laufenden Geschäft zur Verfügung. Der KomSilva Leitfaden Waldbesitzeransprache und forstliche Öffentlichkeitsarbeit ermöglicht als Nachschlagewerk die gezielte Information über einen breiten Themenstrauß. In digitaler Fassung (kostenfrei und zur freien Verfügung) besteht die Möglichkeit zum Download über die Projektseite, eine Printversion ist gegen Selbstkostenbeitrag der Druckkosten beim KWF erhältlich.

Podcasts und Fotoschulung

Zum Nachhören am Schreibtisch oder für unterwegs hat KomSilva kurze Podcasts eingespielt. Von der Ansprache forstlicher Zielgruppen bis zum Einsatz sozialer Medien reicht die Themenpalette des KomSilva Podcast-Kanals auf den Plattformen podcast.de und iTunes. Den Auftakt zu den Schulungsvideos macht die KomSilva Fotoschulung. Lebendige Öffentlichkeitsarbeit braucht gute Bilder. In den fünf Schulungsvideos wird veranschaulicht, welche Tipps und Tricks es gibt (egal ob mit Smartphone oder mit Digitaler Spiegelreflexkamera) Wald, Forstwirtschaft und Ansprechpartner über Fotos ansprechend vorzustellen.

Messestand und 360° Videos

Die Präsentation und Außendarstellung sind wichtige Aspekte in der Öffentlichkeitsarbeit. Aus diesem Grund arbeitet KomSilva an verschiedenen Varianten eines Messestands. Als Hingucker für die Präsenz auf Messen und Regionalschauen oder als Highlight auf Veranstaltungen hat KomSilva 360° Videos veröffentlicht. Mittels App in einer Virtual Reality Brille oder über Youtube und ein Smartphone samt kostengünstigem Cardboard werden Wald und Forstwirtschaft unmittelbar erlebbar. Der Betrachter hat das Gefühl, live im Wald oder Sägewerk zu stehen und kann sich dort bequem umsehen. Die bislang drei 360° Videos kann man auch am PC ansehen mit der Mouse als Steuerung. Weitere Videos sind bis August in Fertigstellung.

Dioramen oder Waldschaufenster

Für alle, die analoge und sogar figürliche Hingucker bevorzugen, hat das Projektteam in Zusammenarbeit mit proHolz Bayern im Rahmen eines Bachelorprojektes mit Forststudenten der Technischen Universität München die Wanderausstellung „Waldschaufenster“ entwickelt. In neun Ausstellungskästen veranschaulichen Miniaturfiguren der Modellbaufirma NOCH verschiedene Themen rund um Wald und Waldbesitz. Die Ausstellung geht ab Ende August auf Reisen und kann erstmalig vom 30.08. – 02.09. auf dem Gillamoos in Abensberg (AELF Abensberg) bestaunt werden.

Ausblick

Für das kommende halbe Jahr hat sich das KomSilva Team noch viel vorgenommen. Es lohnt sich, immer wieder auf der Projektseite vorbeizuschauen, die ab sofort laufend ergänzt wird. Feedback und Vorschläge sind dabei jederzeit willkommen und eine wertvolle Unterstützung für den KomSilva Endspurt.

Weitere Informationen:

  • Am 19.7. hat KomSILVA einen Newsletter mit vielen weiteren Informationen und einem Interview mit Bernhard Bielmeier und Dr. Stefan Schaffner veröffentlicht. Download unter ...

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Abbaubare Wuchshüllen für Waldbäume

    Abbaubare Wuchshüllen für Waldbäume Ohne Verbissschutz würde mancherorts kein Wald wachsen. Wuchshüllen helfen beim Aufforsten. Doch – hergestellt aus Plastik – droht durch sie eine Belastung des Ökosystems Wald. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) ein Verbundprojekt, in dem Forscher abbaubare Alternativen entwickeln – und ein Konzept, wie sich die bisher genutzten Hüllen effizient zurückbauen lassen. Read More
  • Holzverwendung: Tue Gutes und sprich darüber!

    Holzverwendung: Tue Gutes und sprich darüber! Die stoffliche und energetische Nutzung von Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern hat deutlich positive Effekte für den Klimaschutz. Das geht unter anderem aus dem Klimaschutzgutachten 2016 der wissenschaftlichen Beiräte der Bundesregierung sowie aus der Kohlenstoffinventur 2017 des Thünen-Institutes für Waldökosysteme hervor. Auch zahlreiche weitere Untersuchungen belegen, dass die nachhaltige Erzeugung sowie die stoffliche und energetische Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz eine bessere CO2-Bilanz erzielen als die alleinige Erhöhung des Kohlenstoffspeichers bei Nutzungsverzicht in den Wäldern. Read More
  • Kein Weg führt am Holz vorbei - 27. C.A.R.M.E.N. Forum in Straubing

    Kein Weg führt am Holz vorbei - 27. C.A.R.M.E.N. Forum in Straubing Straubing, 10. März 2020* Anlässlich des 27. C.A.R.M.E.N.-Forums kamen rund 150 Interessierte am Montag, den 9. März nach Straubing. Wald schafft Zukunft war das Thema, um das sich das Programm drehte. „Wald schafft dann Zukunft, wenn er unseren Kindern und Enkeln das bietet, was er uns bietet“, stellte MDirig. Hubertus Wörner aus dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten klar. Read More
  • Holzbau for Future

    Holzbau for Future Bayerische Gemeindezeitung veröffentlicht Sonderdruck zum kommunalen Bauen mit Holz Was ist bei einem kommunalen Bauvorhaben in Holzbauweise zu beachten, damit alles vergaberechtskonform läuft? Wie lässt sich bei einer Neubausiedlung die Holzbauweise definieren und durchsetzen? Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen gibt der Sonderdruck der Bayerischen GemeindeZeitung "Holzbau for Future", den Holzbau Deutschland als Download zur Verfügung stellt. Read More
  • Das Holzforum Allgäu sucht eine(n) Projektleiter(in) in Vollzeit

    Das Holzforum Allgäu sucht eine(n) Projektleiter(in) in Vollzeit für drei Jahre mit möglichst sofortigem Arbeitsbeginn für das Projekt „Carbo Regio“, das gemeinsam mit der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft und dem Cluster Forst-Holz Bayern initiiert wird. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung