Innovationsland.Bayern - Überarbeitung der Forschungs-, Technologie- und Innovationsstrategie (FTI)

Am 24. Juni 2019 fand im Bayerischen Wirtschaftsministerium die Auftaktveranstaltung zur Überarbeitung der Forschungs-, Technologie- und Innovationsstrategie (FTI) der Bayerischen Staatsregierung statt. Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert begrüßte 150 Wissenschaftler, Unternehmer, Cluster- und Netzwerkvertreter zu der eintägigen Einführungsveranstaltung.

Staatssekretär Weigert mit wichtigen Protagonisten des Auftaktkongresses zur FTI-Strategie © StMWi/A.Schmidhuber (v.l.: Prof. Dr. Knut Koschatzky, Dr. Olaf Arndt, STS Weigert, Prof. Dietmar Harhoff, Dr. Rainer Sessner))
Staatssekretär Weigert mit wichtigen Protagonisten des Auftaktkongresses zur FTI-Strategie © StMWi/A.Schmidhuber (v.l.: Prof. Dr. Knut Koschatzky, Dr. Olaf Arndt, STS Weigert, Prof. Dietmar Harhoff, Dr. Rainer Sessner)

Nach mehreren Impulsvorträgen waren die Teilnehmenden aufgefordert, ihre Anregungen und Impulse in drei Arbeitsgruppen einzubringen. Wirtschaft, Wissenschaft und der dazwischen stehende Wissens- und Technologietransfer standen dabei im Mittelpunkt. Der Cluster Forst und Holz war mit Clustersprecher Xaver Haas und Projektleiter Wolfgang Mai vertreten. Der Strategieprozess steht unter dem Schlagwort „Innovationsland.Bayern“ und wird in weiterführenden Spezial- und Regional-Workshops sowie einer Bürgerbeteiligung vertieft. Mit der Durchführung wurden die Prognos AG, das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung und Bayern Innovativ beauftragt.

150 Teilnehmer am Auftaktkongress © StMWi/A.Schmidhuber
150 Teilnehmer am Auftaktkongress © StMWi/A.Schmidhuber

Spezial- und Regional-Workshops

Bei den fünf Spezial-Workshops im Juli  unter den Themen Mobilität, Gesundheit, Energie, Material und Digitalisierung war der Cluster Forst Holz Bayern im Themenfeld Material geladen und konnte seine Zielsetzungen zum Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen, insbesondere Holz, im Kontext Bioökonomie und Bioraffinerien einbringen. In diesem Kontext besonders erfreulich sind aktuelle Verlautbarungen des Wirtschaftsministeriums, nach welchen im Holzland Bayern beste Bedingungen für Biomasseheizwerke bestehen und in Straubing die Investition von 40 Millionen Euro für eine neue Mehrzweckanlage zur Produktion von biobasierten Chemikalien ansteht. Im September  sind noch drei bis vier Regionalworkshops geplant, bei der regionalen Innovationsschwerpunkte gezielt beleuchtet werden.

Bürgerbeteiligung

Interessant für alle Clusterakteure ist, dass sie im Rahmen einer Bürgerbeteiligung, die im September über eine Online-Befragung auf der Projekthomepage geplant ist, Ihre Vorstellungen zur neuen FTI-Strategie einbringen können. Immerhin wurden im Rahmen der ersten Strategie aus dem Jahr 2011 (siehe dazu insbesondere das Begleitpapier) je nach Programmpunkt in den damaligen Spezialisierungsfeldern IKT, Produktionstechnologien und Robotik, intelligente Materialien, Nano- und Mikrotechnologie, Umwelttechnologie, Biotechnologie und Medizintechnik sowie innovative Dienstleistungen zwischen 2 und 500 Millionen Euro – in Summe über eine Milliarde Euro – an staatlichen Geldern investiert. Bleiben Sie am Ball – Wir informieren Sie, wenn Ihre Stimme gefragt ist.

Weitere Informationen:

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Bauphysik für Profis und die, die es werden wollen!

    Bauphysik für Profis und die, die es werden wollen! Am 14.02.2020 veranstaltete das Holzbau Netzwerk Deutschland zusammen mit den Firmen Steico, Fermacell und James Hardie einen Workshop zu dem Thema „Trockene Boden- und Deckensysteme im Holzbau“. Read More
  • Jetzt geht‘s erst richtig los - Das Projekt KomSilva ist zu Ende – Die KomSilva Produkte stehen am Start

    Jetzt geht‘s erst richtig los  - Das Projekt KomSilva ist zu Ende – Die KomSilva Produkte stehen am Start Zweieinhalb Jahre sind seit dem Projektstart von KomSilva vergangen, seit Ende Januar stehen nun alle Instrumente kostenfrei zum Download über www.komsilva.de bereit. Read More
  • Mit Holzbau die Zukunft gestalten

    Mit Holzbau die Zukunft gestalten 110 Teilnehmende bei Info-Veranstaltung von Bayerischer Ingenieurekammer-Bau und C.A.R.M.E.N. e.V. Read More
  • Newsletter Nr. 48: Klimaschutz UND Wirtschaftswachstum - Bioökonomie ergänzt klassische Holzverwendungen

    Newsletter Nr. 48: Klimaschutz UND Wirtschaftswachstum - Bioökonomie ergänzt klassische Holzverwendungen Wir sind unseren Nachkommen verpflichtet, unsere Ressourcen effizient und nachhaltig zu nutzen. Dabei spielt der Klimaschutz eine zentrale Rolle und ist spätestens seit Greta Thunberg in der Gesellschaft angekommen - das Thema wird aber bezüglich Wirtschaft und Arbeitsplätzen kontrovers diskutiert. Wir in der Forst- und Holzwirtschaft dagegen sind fest überzeugt, dass wir Klimaschutz betreiben UND gleichzeitig unsere Wirtschaft weiter entwickeln können. Wir werden dazu als Cluster mit proHolz Bayern, das Zukunftsthema Bauen mit Holz und auch die moderne Holzenergie voran bringen und in der Bayerischen Politik und im öffentlichen Bereich weiter verankern. Aufgrund des Klimawandels bauen wir unsere Wälder um. Die Waldinventuren zeigen, es wird daher in Zukunft mehr Laubschwachholz und auch Kalamitätsholz anfallen. Hier braucht es neue Produkte und Anwendungen in der holzbasierten Bioökonomie.Es freut uns daher sehr, dass der Bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger beschlossen hat, im Jahr 2020 einen Bioökonomie-Strategieprozess durch zu führen. Bis Ende 2020 will man dafür konkrete Handlungsziele ableiten und in den Ministerrat bringen. Prof. Dr. Klaus Richter vom Bayerischen Sachverständigenrat Bioökonomie zeigt diesbezüglich im Interview erste Ansätze auf, wie wir Bayern als Vorreiter in diesem Zukunftsthema voran bringen können. Wir versprechen gerade auch im Sinne der heimischen Forstwirtschaft, uns als Cluster mit proHolz Bayern in der Bioökonomie mit weiteren Veranstaltungen, in Projekten und in der Kommunikation stark einzubringen. Weiterlesen Read More
  • Wald und Holz 4.0 - ROSEWOOD B2B Event bringt Anbieter von Forstmanagement-Apps zusammen

    Wald und Holz 4.0 - ROSEWOOD B2B Event bringt Anbieter von Forstmanagement-Apps zusammen Die Cluster-Initiative Forst und Holz Bayern und die baden-württembergische Schwesterinitiative Cluster-ProHolzBW luden gemeinsam mit dem europäischen ROSEWOOD Netzwerk für nachhaltige Holzmobilisierung Experten und Unternehmen ein, ihre Lösungen für die „Digitalisierung in der Forst- und Holzwirtschaft“  im Rahmen der ROSEWOOD B2B-Initiative vorzustellen. Insgesamt nahmen 38 Repräsentanten der Forstwirtschaft, darunter Start-Ups, etablierte Unternehmen, Förster und Waldbesitzer, an der B2B Veranstaltung am 22.11. im Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan teil. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019