• Informationen
  • Neuste Meldungen
  • Holzbasierte Bioökonomie – große Potenziale für Bayern

Holzbasierte Bioökonomie – große Potenziale für Bayern

Der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern hat ein Positionspapier zum Themenschwerpunkt Forst- und Holzwirtschaft veröffentlicht. Der Forst- und Holzsektor leistet einen großen Beitrag zum Wandel hin zu einer zukunftsfähigen Wirtschaftsweise. Im Rahmen der Bioökonomie bieten die Holzproduktion sowie die Weiterentwicklung traditioneller und innovativer Formen der Holzverarbeitung Chancen zur Steigerung biobasierter Wertschöpfung.

Grundlage dieser Wertschöpfung muss der Schutz von Waldökosystemen und die Garantie ausreichender Rohstoffverfügbarkeit sein. Es gilt, produktive Wälder zu sichern und die Ressourceneffizienz im Sektor zu erhöhen. Gleichzeitig bietet die Entwicklung neuer holzbasierter Anwendungen enorme Potenziale für die Bioökonomie. Durch technische Innovationen können neue Materialien und Wertschöpfungsketten entstehen. Das neu veröffentlichte Themenpapier „Holzbasierte Bioökonomie“ greift diese Aspekte im Kontext der nachhaltigen Bioökonomie auf.

Der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern (SVB) empfiehlt, die holzbasierte Bioökonomie in Bayern durch nachhaltige Bewirtschaftung und Nutzung logistischer sowie technologischer Innovationen, zum Beispiel zur Laubholznutzung, weiterzuentwickeln. Als unabhängiges Beratungsgremium der Bayerischen Staatsministerien erarbeitet der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern Empfehlungen für die weitere Entwicklung der Bioökonomie in Bayern. Einige Ergebnisse seiner Arbeit veröffentlicht der Rat in Form von kurzen Themenpapieren. Darin nimmt der Rat zu Schwerpunktthemen der Bioökonomie Stellung und verweist auf Herausforderungen und notwendige Maßnahmen für ihre Entwicklung in Bayern. Mit dem Thema „Holzbasierte Bioökonomie“ ist nun ein weiteres Positionspapier aus dieser Veröffentlichungsserie auf der Website des Rates.

 

Weitere Informationen:

 

Stand: 31.01.2021

Drucken E-Mail

Neueste Meldungen

  • Holzbau - Digitaler Branchendialog mit Unternehmen

    Aiwanger betont Wichtigkeit von Reginalität im Holzbau sowie Nachbesserung der Waldstrategie: "Holzbau hat für Bayern eine wichtige ökologische und ökonomische Bedeutung" MÜNCHEN Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat sich in einem digitalen Branchengespräch mit zehn Unternehmern der Holzfertighausindustrie und dem Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) ausgetauscht. Aiwanger: „Holz hat neben dem Ziegelbau eine zunehmend starke Rolle für nachhaltiges Bauen. Die Holzwirtschaft hat im Waldland Bayern traditionell eine große Bedeutung, die wir weiter ausbauen müssen. Das letzte Jahr mit der Verknappung an Bauholz hat gezeigt, dass wir die Wertschöpfungsketten besser absichern müssen. Dazu gehören auch wieder ausreichend mittelständische Sägekapazitäten. Die Staatsregierung fördert den Holzbau bei privaten und öffentlichen Immobilien. Letztes Jahr wurden bereits 23 Prozent aller Wohngebäude aus Holz gebaut. Holz als Bauform ist nachhaltig, sorgt für gutes Raumklima und besitzt eine sehr gute Ökobilanz.“ Des Weiteren kam auch die Waldstrategie von Bund und der EU zur Sprache. Aiwanger sieht Nachbesserungsbedarf: „Die EU-Waldstrategie behindert die nachhaltige Waldpflege und bringt spürbare Nutzungseinschränkungen für die Waldbesitzer mit sich. Nachhaltig bewirtschaftete Wälder liefern den ökologischen Rohstoff Holz und stabilisieren die Wälder. Reines Stilllegen ist nicht der richtige Weg.“ Dr. Patrik HofStv. Pressesprecher Original Pressemeldung   Weitere Informationen: Original Pressemeldung auf der Website der Bayerischen Staatsregierung Regionalisierungsprojekte im Cluster Forst und Holz in Bayern Regionale Holzkette Südostoberbayern Geschlossene Wertschöpfungskette Wald Holz Allgäu proHolz Bayern Kampagne "Wir bauen auf heimisches Holz" Bayerische Staatsministerin Michaela Kaniber unterstützt regionale Wertschöpfungsketten   Stand: 17.11.2021   Read More
  • Bündnis pro Waldbewirtschaftung mit Architekten

    Architekten und Planer als wichtige Akteure in der Wertschöpfungskette Forst und Holz Read More
  • Ressource Holz und Forstlicher Unternehmertag: Anpassungsstrategien im Holztransport

    Ressource Holz und Forstlicher Unternehmertag: Anpassungsstrategien im Holztransport Der Forstliche Unternehmertag und die Fachtagung Ressource Holz werden 2021 kombiniert und in einem rein digitalen Format stattfinden. An vier Terminen im Laufe des Jahres möchten wir gern mit Ihnen zusammen auf aktuelle Entwicklungen und Trends in der Branche eingehen. Read More
  • iWald-Apps

    iWald-Apps Im Dezember geht die „iWald-App“ online, die Waldbesitzende, Beratende und Dienstleistende vernetzt und mit hochentwickelter Simulationstechnologie die mögliche Entwicklung  des eigenen Waldes vorh Read More
  • Projekt LauBiOek: Struktur der Entscheidungshilfe entwickelt

    Projekt LauBiOek: Struktur der Entscheidungshilfe entwickelt Gemeinsam mit den Partnern Technische Universität München (Fachbereich Stoffstrommanagement und Lehrstuhl für Wald- und Umweltpoltik) und .bwc management consulting GmbH bearbeitet die Cluster-Initiative Forst und Holz das aus Mitteln des Waldklimafonds (BMEL / BMU) geförderte Projekt „LauBiOek – Laubholznutzung im Rahmen einer effizienten Bioökonomie.“ Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung