Neues aus der KomSilva Werkstatt

komsilva symbolbild dezember

Es gibt immer viel zu tun.

Langeweile kennen die meisten Mitarbeiter Forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse und alle anderen forstlichen Ansprechpartnern meist nicht einmal im Urlaub. Neben den Aufgaben wie Beratung, Holzwirtschaft oder Bürodienst wird die forstliche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit immer wichtiger. Es geht darum Waldbesitzende auf dem Laufenden zu halten, die Bevölkerung zu informieren, zu zeigen, was im Wald und der eigenen Organisation geleistet wird.

„Tue Gutes und sprich darüber“? Besonders in Zeiten, in denen die Arbeit überhandnimmt, fehlt die Zeit für das Ausfeilen von Pressemitteilungen. Manch einem Mitarbeiter liegt der Umgang mit der Motorsäge zudem besser als das Jonglieren mit Worten - und dann soll es oft auch noch schnell gehen.

 

Arbeitshilfen von KomSilva.

Unterstützung gibt es jetzt vom Projekt KomSilva. Bis Ende Januar arbeitet das Team von KomSilva an Konzepten, Vorlagen und Schulungsmaterialien für forstliche Akteure in Sachen forstliche Öffentlichkeitsarbeit und Waldbesitzeransprache. Immer mehr der KomSilva Produkte sind fertig und warten darauf, kostenfrei genutzt zu werden. Frisch aus der KomSilva „Werkstatt“ kommt auch das „Ergänzungsheft Pressevorlagen – Pressearbeit für den Forstbereich“, der Zusatz zum umfassenden KomSilva „Leitfaden forstliche Öffentlichkeitsarbeit und Waldbesitzeransprache“. Mit dem Ergänzungsheft Pressevorlagen liefert das KomSilva Team Musterpressevorlagen für unterschiedliche Anlässe. Sturm und Käfer, Veranstaltungen und Führungen, Tag des Waldes – die Texte sind thematisch breit gestreut. Sie können als Inspiration für eigene Pressemitteilungen genutzt werden, oder mit eigenen Daten angepasst direkt übernommen werden. Zusätzlich beinhaltet das Heft Anregungen für Interviews, Tipps rund um das Schreiben von Texten, rechtliche Hinweise zu Fotos sowie Vorlagen in Sachen Bildrechte.

 

Endspurt für KomSilva.

KomSilva ist kurz vor der Zielgeraden. Die Mitarbeiterinnen von KomSilva laufen gerade unter Hochtouren, um in der verbleibenden Zeit möglichst viele KomSilva Instrumente noch zusätzlich fertig zu bekommen. Verschiedene Materialien, wie der „Leitfaden“, 360 Grad Videos, Werbematerialien, Videoschulungen und Vorlagen stehen bereits jetzt unter www.komsilva.de zum Einsatz bereit. Das Projekt KomSilva wird durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft über die Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe gefördert. Entsprechend ist die Nutzung der Instrumente kostenfrei und für jedermann zugänglich.

 

Fünf Minuten Helfer gesucht!

Dringend Unterstützung braucht das das KomSilva Team noch in Sachen Evaluation. Nur fünf Minuten dauert das Ausfüllen der kurzen Online Befragung unter komSilva.de – fünf Minuten, für einen wichtigen Zweck. Nur über Rückmeldung erfahren wir vom KomSilva Team, wo wir Instrumente noch anpassen sollten – die Instrumente, die Sie kostenfrei nutzen können.

 Komsilva2 300x130

Weitere Informationen:

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Newsletter Nr. 48: Klimaschutz UND Wirtschaftswachstum - Bioökonomie ergänzt klassische Holzverwendungen

    Newsletter Nr. 48: Klimaschutz UND Wirtschaftswachstum - Bioökonomie ergänzt klassische Holzverwendungen Wir sind unseren Nachkommen verpflichtet, unsere Ressourcen effizient und nachhaltig zu nutzen. Dabei spielt der Klimaschutz eine zentrale Rolle und ist spätestens seit Greta Thunberg in der Gesellschaft angekommen - das Thema wird aber bezüglich Wirtschaft und Arbeitsplätzen kontrovers diskutiert. Wir in der Forst- und Holzwirtschaft dagegen sind fest überzeugt, dass wir Klimaschutz betreiben UND gleichzeitig unsere Wirtschaft weiter entwickeln können. Wir werden dazu als Cluster mit proHolz Bayern, das Zukunftsthema Bauen mit Holz und auch die moderne Holzenergie voran bringen und in der Bayerischen Politik und im öffentlichen Bereich weiter verankern. Aufgrund des Klimawandels bauen wir unsere Wälder um. Die Waldinventuren zeigen, es wird daher in Zukunft mehr Laubschwachholz und auch Kalamitätsholz anfallen. Hier braucht es neue Produkte und Anwendungen in der holzbasierten Bioökonomie.Es freut uns daher sehr, dass der Bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger beschlossen hat, im Jahr 2020 einen Bioökonomie-Strategieprozess durch zu führen. Bis Ende 2020 will man dafür konkrete Handlungsziele ableiten und in den Ministerrat bringen. Prof. Dr. Klaus Richter vom Bayerischen Sachverständigenrat Bioökonomie zeigt diesbezüglich im Interview erste Ansätze auf, wie wir Bayern als Vorreiter in diesem Zukunftsthema voran bringen können. Wir versprechen gerade auch im Sinne der heimischen Forstwirtschaft, uns als Cluster mit proHolz Bayern in der Bioökonomie mit weiteren Veranstaltungen, in Projekten und in der Kommunikation stark einzubringen. Weiterlesen Read More
  • Wald und Holz 4.0 - ROSEWOOD B2B Event bringt Anbieter von Forstmanagement-Apps zusammen

    Wald und Holz 4.0 - ROSEWOOD B2B Event bringt Anbieter von Forstmanagement-Apps zusammen Die Cluster-Initiative Forst und Holz Bayern und die baden-württembergische Schwesterinitiative Cluster-ProHolzBW luden gemeinsam mit dem europäischen ROSEWOOD Netzwerk für nachhaltige Holzmobilisierung Experten und Unternehmen ein, ihre Lösungen für die „Digitalisierung in der Forst- und Holzwirtschaft“  im Rahmen der ROSEWOOD B2B-Initiative vorzustellen. Insgesamt nahmen 38 Repräsentanten der Forstwirtschaft, darunter Start-Ups, etablierte Unternehmen, Förster und Waldbesitzer, an der B2B Veranstaltung am 22.11. im Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan teil. Read More
  • Neues aus der KomSilva Werkstatt

    Neues aus der KomSilva Werkstatt Es gibt immer viel zu tun. Langeweile kennen die meisten Mitarbeiter Forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse und alle anderen forstlichen Ansprechpartnern meist nicht einmal im Urlaub. Neben den Aufgaben wie Beratung, Holzwirtschaft oder Bürodienst wird die forstliche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit immer wichtiger. Es geht darum Waldbesitzende auf dem Laufenden zu halten, die Bevölkerung zu informieren, zu zeigen, was im Wald und der eigenen Organisation geleistet wird. Read More
  • Holz in der Bioökonomie = Bioraffinerie!? - Fachveranstaltung am 24.10. in Straubing

    Holz in der Bioökonomie = Bioraffinerie!? - Fachveranstaltung am 24.10. in Straubing  Ein weiterer Schritt auf dem bayerischen Weg in eine holzbasierte Bioökonomie Holz ist ein wertvoller Rohstoff für die Bioökonomie Fachveranstaltung in Straubing zeigt technische Möglichkeiten zum chemischen Aufschluss und Chancen für die industrielle Umsetzung in Bayern Read More
  • „Holzbau Meets Real Estate 2.0“ am 08. Oktober 2019 - Holzbau Netzwerk München

    „Holzbau Meets Real Estate 2.0“ am 08. Oktober 2019 - Holzbau Netzwerk München Das Holzbaunetzwerk München knüpfte am 08. Oktober 2019 an das erfolgreiche Veranstaltungsformat „Holzbau Meets Real Estate“ an und lud parallel zur Expo Real zu einer Vortrags- und Netzwerkveranstaltung ein. Ziel der Veranstaltungsreihe ist die Schaffung der Perspektive Holzbau besonders für die Immobilien- und Projektentwicklung als interessante und zukunftsfähige Alternative zu den klassischen Baustoffen Stahl und Beton. Die Veranstaltung stieß mit etwa 150 Gästen auf großes Interesse, die sich nach hoch-spannenden Impulsvorträgen noch zum Austauschen und Netzwerken zusammen fanden. Read More
  • 1
  • 2
  • 3

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019