'Digitalisierung in der Holzerntekette': virtuelle Veranstaltung zeigt Chancen auf

Seit fast 20 Jahren findet der Forstliche Unternehmertag in Freising um die Professur Forstliche Verfahrenstechnik der TUM in Partnerschaft mit dem Cluster Forst und Holz Bayern sowie dem Forstzentrum, statt. Und seit 5 Jahren existiert die enge Kooperation mit der Tagung "Ressource Holz" in  Hundisburg bei Magdeburg mit dem Organisator Fraunhofer IFF.

Nachdem der Unternehmertag 2021 aufgrund Corona verschoben werden musste, haben die Organisatoren diese virtuelle Reihe mit vier Terminen für das Jahr 2021 umgesetzt. Ziel ist der Wissenstransfer an die deutschen Forstunternehmer als zentrales Bindeglied zwischen Forstwirtschaft und Holzabnehmer. Diese Verbindung zwischen den Beteiligten erfährt nun mit der Digitalisierung einen massiven Schub.

 

Prof. Hubert Röder als Clustersprecher Forst und Holz in Bayern begrüßte die insgesamt 190 Teilnehmer aus den Bereichen der Forstwirtschaft, Forstunternehmer und Holzeinkäufer. Eingangs stellte er die hohe Wichtigkeit der gesamten Branche für die Forstunternehmer dar und begrüßte die aktuelle Imagekampagne für diese Teilbranche durch proHolz Bayern.

Prozessverbesserungen in forstlichen Bereitstellungsketten durch Harvesterdaten

Anschliessend führt Dr. Eva Tendler durch das Programm und leitete weiter zuerst an Julia Kemmerer, Promovierende an der Professur für Forstliche Verfahrenstechnik der TUM. Mit einem kurzen Video  ging es um Prozessverbesserungen in forstlichen Bereitstellungsketten durch Harvesterdaten. Anhand einer durchgängigen Nutzung von Harvesterdaten beim Forstunternehmer Matthias Haneder aus Holzheim wurden die Potentiale und Kosten digitaler Lösungen in der Holzbereitstellungskette aufgezeigt. Insbesondere der Wunsch nach digitalen Arbeitsaufträgen wurde von Seiten der Forstunternehmer geäußert.

 

 

Digitale Gassen – Betriebliche Planung, Anwendung und Potenziale

Anschließend präsentierte Dr. Ina Erhardt vom Fraunhofer IFF digitale Anwendungsmöglichkeiten zur nachhaltigen Planung, Anlage und Dokumentation von Rückegassen. Tom Hartung, Revierleiter im Forstbetrieb Oberharz und Forstdirektor Eberhard Reckleben sprachen über die praktischen Erfahrungen und Vorteile für die Forstbetriebe und ihre Forstunternehmer. Klar wurde die Einsparung von Leerfahrten durch die Digitalisierung. In Summe steigt die Prozessqualität und Effizienz bei sinkenden Aufwänden und damit die Kosten.

 

Gemeinsam mit den Experten wurde anschließend in einer Podiumsdiskussion Handlungsfelder zur erfolgreichen Umsetzung der Digitalisierung in der Holzerntekette diskutiert und priorisiert. Das Schlusswort durch Norbert Harrer vom Verband der Bayerischen Forstunternehmer zeigt die Verantwortung für bessere digitale Prozesse beim allen Beteiligten und einer besseren Zusammenarbeit. Auch muss die Infrastruktur im Land insgesamt noch bedeutend voran gebracht werden. Abschliessend wir klar, dass für die Forstunternehmer der Wissenstransfers ein zentrales Zukunftsthema bleibt.

Damit sind Sie herzlich eingeladen zur nächsten Runde des virtuellen Unternehmertages-Ressource Holz-Tagung am 10.6.2021 ab 17 Uhr mit dem Thema „Trends in der Laubholzernte“.

 

virtuelle reihe termine

 

Informationen

 

Stand: 30.03.2021

 

Drucken E-Mail

Neueste Meldungen

  • Holzbau - Digitaler Branchendialog mit Unternehmen

    Aiwanger betont Wichtigkeit von Reginalität im Holzbau sowie Nachbesserung der Waldstrategie: "Holzbau hat für Bayern eine wichtige ökologische und ökonomische Bedeutung" MÜNCHEN Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat sich in einem digitalen Branchengespräch mit zehn Unternehmern der Holzfertighausindustrie und dem Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) ausgetauscht. Aiwanger: „Holz hat neben dem Ziegelbau eine zunehmend starke Rolle für nachhaltiges Bauen. Die Holzwirtschaft hat im Waldland Bayern traditionell eine große Bedeutung, die wir weiter ausbauen müssen. Das letzte Jahr mit der Verknappung an Bauholz hat gezeigt, dass wir die Wertschöpfungsketten besser absichern müssen. Dazu gehören auch wieder ausreichend mittelständische Sägekapazitäten. Die Staatsregierung fördert den Holzbau bei privaten und öffentlichen Immobilien. Letztes Jahr wurden bereits 23 Prozent aller Wohngebäude aus Holz gebaut. Holz als Bauform ist nachhaltig, sorgt für gutes Raumklima und besitzt eine sehr gute Ökobilanz.“ Des Weiteren kam auch die Waldstrategie von Bund und der EU zur Sprache. Aiwanger sieht Nachbesserungsbedarf: „Die EU-Waldstrategie behindert die nachhaltige Waldpflege und bringt spürbare Nutzungseinschränkungen für die Waldbesitzer mit sich. Nachhaltig bewirtschaftete Wälder liefern den ökologischen Rohstoff Holz und stabilisieren die Wälder. Reines Stilllegen ist nicht der richtige Weg.“ Dr. Patrik HofStv. Pressesprecher Original Pressemeldung   Weitere Informationen: Original Pressemeldung auf der Website der Bayerischen Staatsregierung Regionalisierungsprojekte im Cluster Forst und Holz in Bayern Regionale Holzkette Südostoberbayern Geschlossene Wertschöpfungskette Wald Holz Allgäu proHolz Bayern Kampagne "Wir bauen auf heimisches Holz" Bayerische Staatsministerin Michaela Kaniber unterstützt regionale Wertschöpfungsketten   Stand: 17.11.2021   Read More
  • Bündnis pro Waldbewirtschaftung mit Architekten

    Architekten und Planer als wichtige Akteure in der Wertschöpfungskette Forst und Holz Read More
  • Ressource Holz und Forstlicher Unternehmertag: Anpassungsstrategien im Holztransport

    Ressource Holz und Forstlicher Unternehmertag: Anpassungsstrategien im Holztransport Der Forstliche Unternehmertag und die Fachtagung Ressource Holz werden 2021 kombiniert und in einem rein digitalen Format stattfinden. An vier Terminen im Laufe des Jahres möchten wir gern mit Ihnen zusammen auf aktuelle Entwicklungen und Trends in der Branche eingehen. Read More
  • iWald-Apps

    iWald-Apps Im Dezember geht die „iWald-App“ online, die Waldbesitzende, Beratende und Dienstleistende vernetzt und mit hochentwickelter Simulationstechnologie die mögliche Entwicklung  des eigenen Waldes vorh Read More
  • Projekt LauBiOek: Struktur der Entscheidungshilfe entwickelt

    Projekt LauBiOek: Struktur der Entscheidungshilfe entwickelt Gemeinsam mit den Partnern Technische Universität München (Fachbereich Stoffstrommanagement und Lehrstuhl für Wald- und Umweltpoltik) und .bwc management consulting GmbH bearbeitet die Cluster-Initiative Forst und Holz das aus Mitteln des Waldklimafonds (BMEL / BMU) geförderte Projekt „LauBiOek – Laubholznutzung im Rahmen einer effizienten Bioökonomie.“ Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung