BDA bestätigt hohen Innovationsgrad - Holzbasierte Parkplatzüberbauung am Dantebad erringt die Nike 2019 für Neuerung

Halle an der Saale, 27. Mai 2019: Alle drei Jahre wird sie verliehen, die „Große Nike“, der höchstrangige Architekturpreis des Bundes Deutscher Architekten (BDA).  Ausgezeichnet werden mit der Nike Architekten und Bauherren die vorbildliche Beiträge zu Architektur und Städtebau erbracht haben. Die prämierten Arbeiten werden in sechs Preiskategorien verliehen.  Symbolik, Atmosphäre, Fügung, Komposition, Soziales Engagement und Neuerung sind hier die entsprechenden Indikatoren.   Mit der „Großen Nike“, wird ein Bauwerk geehrt, das allen Nike-Preiskategorien in ganz besonderer Weise gerecht wird. 2019 war es das Kirchenzentrum Seliger Pater Rupert Mayer in Poing bei München. Als besondere Neuerung wurde jedoch ein Bauwerk ausgezeichnet, das besonders durch den Einsatz von Holz ermöglicht wurde - die mehrstöckige Parkplatzüberbauung beim Münchner Dantebad.

Mit dem 2016 errichteten Projekt Dantebad wurde nach nur einem Jahr Planungs- und Bauzeit 100 Wohneinheiten am Dantebad in München errichte. Die wohlwollende Unterstützung durch die Stadt unter der Bauherrschaft der GEWOFAG sicherten diesen schnellen Erfolg.

Der damalige Landwirtschaftsminister Helmut Brunner, der das Gebäude auf Stelzen bereits 2017 besichtigte zeigte sich sehr überzeugt und beurteilte das Bauwerk als vorbildlich. Nun hat diese Feststellung durch den BDA-Preis eine weitere Untermauerung erhalten. Aufstockungen und Modulbauweisen können in Städten einen wesentlichen Beitrag zur Linderung der Wohnraumknappheit leisten, nutzen dem Klimaschutz und können rasch und ohne längere Beeinträchtigungen der Nachbarschaft gebaut werden.

Weitere Informationen

Drucken