• Informationen
  • Nachrichtenticker
  • "Würzburger Erklärung": Fachverband Holzenergie stellt Strategiepapier vor

"Würzburger Erklärung": Fachverband Holzenergie stellt Strategiepapier vor

Würzburg, 28.09.2017: Klimaschutz, Wirtschaftswachstum und Chance für den ländlichen Raum: Dringender denn je muss die Notwendigkeit nachhaltiger Waldbewirtschaftung den politischen Entscheidern kommuniziert werden. Artur Auernhammer, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes für BioEnergie (BBE) und im September in den 19. Deutschen Bundestag gewählt, versprach auf dem 17. Fachkongress Holzenergie in Würzburg, sich dafür einzusetzen. Die im Rahmen der Tagung verabschiedete "Würzburger Erklärung" ist sich mit der Clusterstudie (2015) und der "Charta für Holz" (2017) einig: Nachhaltige Waldbewirtschaftung ist unverzichtbar - überstürzte Eingriffe dagegen schaden Mensch und Natur.

Würzburg, 28.09.2017: Klimaschutz, Wirtschaftswachstum und Chance für den ländlichen Raum: Dringender denn je muss die Notwendigkeit nachhaltiger Waldbewirtschaftung den politischen Entscheidern kommuniziert werden. Artur Auernhammer, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes für BioEnergie (BBE) und im September in den 19. Deutschen Bundestag gewählt, versprach auf dem 17. Fachkongress Holzenergie in Würzburg, sich dafür einzusetzen. Die im Rahmen der Tagung verabschiedete "Würzburger Erklärung" ist sich mit der Clusterstudie (2015) und der "Charta für Holz" (2017) einig: Nachhaltige Waldbewirtschaftung ist unverzichtbar - überstürzte Eingriffe dagegen schaden Mensch und Natur.

Drei Strategiepapiere

"Klimaschutz, Wirtschaftswachtum und Zukunftschance für Bayern und seinen ländlichen Raum"; "Klima schützen. Werte schaffen. Ressourcen effizient nutzen." und "Holzenergie vereinigt Wirtschaftskraft, Klimaschutz und Stärkung des ländlichen Raums" - bei minimalen Unterschieden in der Formulierung besteht große Übereinstimmung auf inhaltlicher Ebene: Die drei Strategiepapiere Clusterstudie Forst Holz Papier in Bayern 2015, Charta für Holz 2.0 und jetzt auch die "Würzburger Erklärung" des Fachverbandes Holzenergie (FVH) demonstrieren die Einigkeit der Akteure im Cluster schon im Titel. Um die Potentiale auszunutzen, muss aber noch einiges geschehen - auch im Bereich Holzenergie, wie im Laufe des 17. Fachkongresses in Würzburg mehrfach festgestellt wurde.

charta grafik2 Clusterstudie 2015
In den Thesen und Forderungen ist sich die Branche einig: Nachhaltige Waldbewirtschaftung ist nicht nur ökonomisch, sondern auch ökologisch und sozial sinnvoll und notwendig. Gut gemeinte, aber wenig durchdachte Maßnahmen helfen weder Mensch noch Natur.

Sechs Thesen

Die auf dem Kongress verabschiedete "Würzburger Erklärung" geht von sechs Grundsätzen aus:

  1. Das Potenzial der Holzenergie wächst mit der nachhaltigen Bewirtschaftung deutscher Wälder
  2. Die energetische Holznutzung gehört als integraler Bestandteil zur Forst- und Holzwirtschaft
  3. Nur mit Holzenergie gelingt auch die Wärmewende in Gewerbe und Industrie
  4. Holzenergie setzt Wirtschaftsimpulse und stärkt den ländlichen Raum
  5. Holzenergie leistet einen unverzichtbaren Beitrag zum Klimaschutz
  6. Die energetische Nutzung von Holz in Deutschland ist naturverträglich

Dabei seien längst nicht alle Möglichkeiten ausgereizt - so könne etwa ein erheblicher Teil des Energiebedarfs mit Waldrestholz gedeckt werden, ohne die Grundsätze einer nachhaltigen Bewirtschaftung (des im Übrigen artenreichsten Waldes innerhalb der EU) zu verletzen; die mit dem Pariser Abkommen vereinbarten Klimaschutzziele können nur erreicht werden, wenn biogene Wertstoffe effizienter zur Bereitstellung von Prozessenergie in der Industrie genutzt werden (hier beträgt ihr Anteil erst vier Prozent); für strukturschwache Regionen stelle die Nutzung von Holz als Energiequelle eine bedeutende Chance dar - 45.000 Arbeitsplätze im Bereich der festen Biomasse in Deutschland sprechen eine deutliche Sprache (Bayern ist mit 11.000 Beschäftigten im Jahr 2016 mit Abstand Spitzenreiter); und schließlich werden schon heute 14% der CO2-Emissionen durch Waldbewirtschaftung kompensiert - nicht durch naturbelassene Wälder: Nachhaltige Bewirtschaftung erhöht die klimarelevanten Einspareffekte, und die Behauptung, sie gehe auf Kosten der Biodiversität, ist nachweislich falsch.

200 Besucher

Die Konsequenzen dieser Thesen für die ökologische und technische Entwicklung der Branche und die notwendigen Veränderungen in den rechtlichen Rahmenbedingungen wurden von über 200 Besuchern in Würzburg diskutiert. Grundsätzliche Verbesserungen des Marktumfelds für Holzenergieanlagen, die weitere Verminderung der Emissionswerte ebenso wie die Anpassung der Grenzwerte durch den Gesetzgeber und die Weiterentwicklung des gut funktionierenden Wirtschaftszweigs entgegen ideologischer Bestrebungen waren wichtige Themen - und der frisch gewählte Bundestagsabgeordnete Artur Auernhammer machte den Teilnehmern Mut: "Wir werden uns mit dem FVH dafür einsetzen, dass auch zukünftig die Holzenergie einen gewichtigen Betrag zur Wertschöpfung in Deutschland leisten wird!"

Weitere Informationen

 

Drucken E-Mail

Nachrichtenticker

  • Aiwanger: "Bayern als Holzland bietet beste Bedingungen für Biomasseheizwerke"

    Aiwanger: Förderprogramm BioKlima verbessert - Nun auch kleinere Anlagen förderbar. Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Aiwanger ruft zur Nutzung des verbesserten Förderprogramms BioKlima auf. Das Bayerische Wirtschaftsministerium fördert im Rahmen dieses Programms jährlich mit rund 2 Millionen Euro Investitionen in neue, umweltschonende Biomasseheizwerke sowie Neuinvestitionen zur Durchführung von Energieeffizienzmaßnahmen. Aiwanger: „Wir haben die Richtlinien für dieses erfolgreiche Förderprogramm novelliert und auch im neuen Doppelhaushalt Mittel vorgesehen. Damit können wir bis zum Jahr 2021 Investitionen in umweltschonende Biomasseheizwerke mit bis zu 300.000 Euro fördern. So wollen wir bayerische Bioenergie stärken, Wertschöpfung in der Region halten und Klimaschutzziele erreichen.“ Read More
  • „Spannende Möbel“ ausgezeichnet

    „Spannende Möbel“ ausgezeichnet München, 29. November 2018: Welche vielfältigen Möglichkeiten der heimische Werkstoff Holz bietet, zeigt alljährlich ein Wettbewerb, den das Forstministerium gemeinsam mit dem Schreinerhandwerk durchführt. Read More
  • Holzbau in Bestandsgebäuden - Energetische Ertüchtigung und gestalterische Aufwertung

    Holzbau in Bestandsgebäuden - Energetische Ertüchtigung und gestalterische Aufwertung 8. Holzbau-Praxistag der TH Nürnberg Georg Simon Ohm Nürnberg, 12.10.2018: Die energetische Sanierung von Bestandsbauten ist eine große Herausforderung bei allen Anstrengungen zur Entschleunigung des Klimawandels. Der achte Holzbau-Praxistag an der Technischen Hochschule Nürnberg am 12. Oktober 2018 widmete sich diesem Thema unter dem Titel “Holzbau im Gebäudebestand - Energetische Ertüchtigung und gestalterische Aufwertung” mit Nachdruck. Gefördert wurde der Tag vom Landesbeirat Holz Bayern, unterstützt vom BDA Bund Deutscher Architekten/Kreisverband Nürnberg-Mittelfranken-Oberfranken, organisiert und moderiert von Prof. Dr.-Ing. Roland Krippner von der Fakultät Architektur. Read More
  • 450 Teilnehmer am Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbetag: Xaver Haas erhält Ehrenmedaille von Timber Construction Europe

    450 Teilnehmer am Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbetag: Xaver Haas erhält Ehrenmedaille von Timber Construction Europe  Zum diesjährigen Verbandstag kamen am 12. und 13. Oktober rund 450 Teilnehmer in die Augsburger Kongresshalle. Angesichts der in den meisten Regionen positiven Branchenentwicklung war die Stimmung hervorragend. Am Freitag widmeten sich die Fachvorträge bautechnischen Themen. Der Schwerpunkt lag auf "Forschung & Entwicklung", vorgetragen durch Prof. Stefan Winter von der Technischen Universität (TU) München und wissenschaftlichen Mitarbeitern seines Lehrstuhls. Sie mahnten zur Vorsicht ab Gebäudeklasse 3, empfahlen angesichts des schwierigen Nachweisdickichts die Reduzierung der gegenwärtigen Produkt- und Konstruktionsvielfalt, betonten den Sinn von Standardisierung und erläuterten den Nutzwert der von ihnen entwickelten Bauteilkataloge mit allen geforderten Nachweisen. Read More
  • Allgäuer Holztag 2018 auf der Festwoche 2018

    Allgäuer Holztag 2018 auf der Festwoche 2018 Mit Holz in die Zukunft – schnelle und nachhaltige Großprojekte im Holzbau! Kempten, 14. August 2018: Mit einem informativen und kurzweiligen Auftritt war der Holzforum Allgäu e.V. auch dieses Jahr wieder auf der Festwoche vertreten. Im Titel dem aktuellen Inno4wood Projekt folgend, sprachen hochkarätige Experten unter dem Motto „Mit Holz in die Zukunft – schnelle und nachhaltige Großprojekte im Holzbau“. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019