• Informationen
  • Unsere Aktionen
  • „Holzbau Kompakt 2016“: Von Plattenstößen und Höhenflug

„Holzbau Kompakt 2016“: Von Plattenstößen und Höhenflug

Bereits zum sechsten Mal in Folge veranstaltete das Netzwerk Holzbau Wirtschaftsraum Augsburg die vierteilige Vortragsreihe „Holzbau Kompakt“ in der Hochschule Augsburg. Die hochwertige Fortbildungsreihe richtet sich an Bauingenieure, Architekten, Holzbauer sowie Studierende des Bauingenieurwesens und der Architektur. Im wöchentlichen Rhythmus fanden sich jeweils zwischen 40 und 70 Teilnehmern zusammen, um Experten zu verschiedenen Themen rund um den Holzbau zu hören.

Bereits zum sechsten Mal in Folge veranstaltete das Netzwerk Holzbau Wirtschaftsraum Augsburg die vierteilige Vortragsreihe „Holzbau Kompakt“ in der Hochschule Augsburg. Die hochwertige Fortbildungsreihe richtet sich an Bauingenieure, Architekten, Holzbauer sowie Studierende des Bauingenieurwesens und der Architektur. Im wöchentlichen Rhythmus fanden sich jeweils zwischen 40 und 70 Teilnehmern zusammen, um Experten zu verschiedenen Themen rund um den Holzbau zu hören.

Zu den vier Vorträgen fanden sich jeweils 40 bis 70 Teilnehmer ein. Prof. Dr. Francois Colling illustrierte seinen Beitrag mit anschaulichen Beispielen. Bilder: Regine Laas, Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Der Auftakt: Trocken und dennoch spannend

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe gestaltete Prof. Dr. Francois Colling, Hochschule Augsburg, am 07.11.2016 zum Thema „Gebäudeaussteifung im Holzbau – Berücksichtigung von Plattenstößen bei Wand- und Deckentafeln“. Das angekündigt trockene Thema gestaltete sich jedoch recht kurzweilig, nicht zuletzt angesichts anschaulicher Beispiele. Die von Prof. Colling vorgestellte „erweiterte Schubfeldtheorie“ wurde übrigens deutschlandweit das erste Mal in der Öffentlichkeit besprochen.

Nachhaltigkeit im Schulbau

Am zweiten Montag der Veranstaltungsreihe fanden die Teilnehmer sich zusammen, um dem Referenten Holger König und seinem Vortrag „Holzbau und Nachhaltigkeit – Leuchtturmprojekte im Schulbau 2004–2015“ beizuwohnen. Der Architekt, Handwerker und Fachautor zeigte auf, dass nachhaltiges Bauen nicht nur aus ökologischer, sondern vor allem auch aus ökonomischer Sicht zukunftsweisend ist.

Holzbau in die Höhe treiben

Um die Grenzen der technischen Macharbeit von vielgeschossigen Holzbauten ging es im dritten Vortrag von Prof. Wolfgang Winter, Technische Universität Wien. Mit dem Thema „8+ mit Holz – Potenzial der vielgeschossigen Misch- und Hybridbauweise“ schaffte es Prof. Winter, Strategien der Weiterentwicklung der Vielgeschossigkeit aufzuzeigen.

Holzbau und Brandschutz in der vielgeschossigen Bauweise

Der letzte Vortrag am 28.11.2016 stand unter dem Thema „Der moderne Holzbau – im Quartier und in der Stadt. Mit Holz als einem Baustoff ohne Sonderregelungen“. Hierbei stellte der Referent Josef Kolb, Kolb AG (Schweiz), anschaulich dar, wie die von 2005 gesetzte baurechtliche Grenze für die Anwendung von Holz für sechsgeschossige Bauten heute praktisch Standard in der Schweiz geworden ist. Mühelos können 30 Meter hohe Wohn-, Büro- und Schulhäuser sowie Industrie- und Gewerbebauten und sogar Hochhäuser im Holzbau realisiert werden.

Abgerundet wurde jeder Veranstaltungsabend von einer regen Diskussion und einem anschließenden Get Together mit Imbiss in den Räumlichkeiten der Hochschule Augsburg.


Pressemitteilung der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH vom 05.12.2016

Weitere Informationen

Drucken E-Mail

Unsere Aktionen

  • Modern und Aktiv – Waldbesitzeransprache 2.0 mit dem Projekt „KomSilva“

    Modern und Aktiv – Waldbesitzeransprache 2.0 mit dem Projekt „KomSilva“ Die Clusterinitiative Forst und Holz Bayern entwickelt im Projekt „KomSilva“ Kommunikations- und Beratungshilfen für professionelle Ansprechpartner von Waldbesitzern Im August dieses Jahres ist das deutschlandweite Projekt „KomSilva“ an den Start gegangen. Als einer von vier Projektpartnern stellt sich die Clusterinitiative die Aufgabe, bis Januar 2020 Schulungen, Vorlagen, Anleitungen und Konzepte für professionelles Forstpersonal zu erarbeiten. Die Clusterinitiative verfolgt das Ziel, die professionelle und zielgerichtete Ansprache von Waldbesitzern und der waldinteressierten Öffentlichkeit zu erleichtern. Weiterlesen
  • Buche als Bauholz – Bayerischer Rundfunk berichtet in „Unser Land“ und im „Notizbuch“

    Buche als Bauholz – Bayerischer Rundfunk berichtet in „Unser Land“ und im „Notizbuch“ Um die Wälder „fit“ für den Klimawandel zu machen, setzt man in Bayern verstärkt auf Laubhölzer, insbesondere Buche. Zeitgleich stellt sich die Frage, wie das zukünftig verstärkt anfallende Holz bestmöglich verwendet werden kann. Eine vielversprechende Möglichkeit ist die Verarbeitung zu Bauprodukten für den konstruktiven Bereich – Buche, Esche und Co. punkten hier mit hervorragenden Festigkeits- und Steifigkeitseigenschaften. Herstellung, Verarbeitung und Anwendung der Produkte erfordern jedoch ein „Umlernen“ und eine Anpassung der aus dem Nadelholzbereich bekannten Prozesse. Weiterlesen
  • Holz fasziniert tausende Besucher bei den Bad Kötztinger Holztagen

    Holz fasziniert tausende Besucher bei den Bad Kötztinger Holztagen (Netzwerk Forst und Holz) - Zwei Tage stand Bad Kötzting im Zeichen des Holzes. 44 Firmen der regionalen Holzbranche präsentierten am 07. und 08. Oktober mit viel Liebe zum Detail, was aus Holz alles gemacht werden kann. Die Veranstaltungspartner (Netzwerk Forst und Holz, Regionalmanagement im Landkreis Cham, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Cham) zogen trotz des durchwachsenen Wetters ein überaus positives Resümee. Vor allem deshalb, weil die Aussteller mit dem Interesse der Besucher sehr zufrieden waren und sofern möglich auch gute Umsätze erzielt haben. Weiterlesen
  • Cross-Cluster-Projekt HoKuRo erfolgreich abgeschlossen

    Cross-Cluster-Projekt HoKuRo erfolgreich abgeschlossen Das Cluster Forst und Holz und das Cluster Neue Werkstoffe in Bayern haben das gemeinsame Projekt HoKuRo - Holz und Kunststoff als Rohstoffbasis biobasierter Verbundwerkstoffe durchgeführt und die Potenziale für das nachhaltige Wirtschaften mit biobasierten Produkten im Rahmen der Initiative Bioökonomie analysiert. Die formulierten Ziele und die daraus entstandene Roadmap wurden dem Projektförderer - dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, vertreten durch die Ministerin Aigner und Herrn Staatssekretär Pschierer - final am 11.09.2017 bei der Einweihung des neuen Standorts von Bayern Innovativ in Nürnberg persönlich vorgestellt. Weiterlesen
  • Innovation auf der Allgäuer Festwoche – Inno4wood-Holzbotschafter treffen sich

    Innovation auf der Allgäuer Festwoche – Inno4wood-Holzbotschafter treffen sich Ein positiver emotionaler Bezug des Endverbrauchers zum Produkt: Das ist das Ziel der Marke AllgäuHolz, die für regionalen Anbau, kurze Transportwege und werthaltiges Material steht. Die Holzbotschafter Eva Moser und Markus Blenk vom grenzüberschreitend angelegten Projekt "Inno4Wood" informierten sich im Rahmen des Allgäuer Holztages über das Konzept und sein Potential, transnational eingesetzt zu werden. Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan