• Informationen
  • Unsere Aktionen
  • Holzbasierte Fasern und Faserverbundwerkstoffe im Kontext der Rohstoffwende

Holzbasierte Fasern und Faserverbundwerkstoffe im Kontext der Rohstoffwende

Am 12.12.2017 luden das Cluster Forst und Holz in Bayern zusammen mit dem Cluster Chemie Bayern und Bayern innovativ zu einem Expertenworkshop in der Papiertechnischen Stiftung München (PTS) ein. Thema der Veranstaltung war die Rolle Holzbasierter Fasern und Faserverbundwerkstoffe im Kontext der Rohstoffwende.

Expertenworkshop bei der Papiertechnischen Stiftung München

Am 12.12.2017 luden das Cluster Forst und Holz in Bayern zusammen mit dem Cluster Chemie Bayern und Bayern innovativ zu einem Expertenworkshop in der Papiertechnischen Stiftung München (PTS) ein. Thema der Veranstaltung war die Rolle Holzbasierter Fasern und Faserverbundwerkstoffe im Kontext der Rohstoffwende.

Vier Impulsvorträge von Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft, unter ihnen Prof. Dr. Klaus Richter (TU München und Bayerischer Bioökonomierat) und Ludwig Lehner (bwc.consulting GmbH), führten in das Thema ein und gaben einen Überblick über neueste Innovationen.

Als Voraussetzungen für die erfolgreiche Etablierung einer holzbasierten Bioökonomie wurden besonders die Sicherung der Langzeit-Rohstoffverfügbarkeit, eine gesteigerte Wertschöpfung durch stoffliche Nutzung und Optimierung der Kaskadennutzung sowie eine gesteigerte Investitionsbereitschaft seitens des Marktes betont. Des Weiteren wurden Mikrofibrillen als kurz vor der Marktreife stehendes, innovatives Material und die große Bandbereite an Einsatzmöglichkeiten unter anderem in der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie sowie im Bereich des Umweltschutzes vorgestellt.

Foto: Laura Lautenschläger, Cluster Forst und Holz in Bayern

Tobias Schwarzmüller vom Cluster Neue Werkstoffe von Bayern Innovativ präsentierte als wichtiges Tool für Akteure aus Wirtschaft und F&E eine Software zur Innovationsfindung. Dr. Martin Zahel von der PTS erläuterte vielfältige Variationsmöglichkeiten bei der Papierherstellung und prozessbezogene Anpassungsmöglichkeiten zur Herstellung von Verbundmaterialien.

In den anschließenden Themenworkshops arbeiteten die Experten nach einer Detailanalyse konkrete Handlungsfelder und weitere Aufgaben aus:

Im Themenworkshop „Weiterentwicklung von Faserverbundwerkstoffen“ wurden Ideen zu neuen, innovativen Produkten im Bereich Naturfasercomposites gesammelt. Eine ausgewählte Idee, die gerichtete Legung von Naturfasern in Composites, wurde hinsichtlich der Faktoren Markt, Kosten, Verbraucher und Technologie eruiert.

Im Themenworkshop „Konkretisierung der Idee zum Aufbau eines Faserkompetenzzentrums“ wurden im Konsens aller Beteiligten der systematische Aufbau eines Netzwerkes und die Zusammenführung der Kompetenzen als ein essentieller Schritt zur Weiterentwicklung der holzbasierten Bioökonomie identifiziert. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass Bayern hierbei als Vorreiter fungieren kann, räumlich angrenzende Akteure aber unbedingt eingebunden werden müssen. So sollen wichtige Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft schon 2018 zu zentralen technischen Innovationsthemen (z.B. Biocarbonfasern, Plattformchemikalien, Bio-Klebstoffe etc.) zu weiteren Workshops zusammengeführt werden und im besten Fall zukünftig in daraus entwickelten Projekten zusammenarbeiten. Im dritten Themenworkshop „Holz meets Chemie – Anwendungen und Potenziale für Faserverbundstoffe“ wurde mit dem Fokus auf die Rolle von Lignin in F&E und Wirtschaft unter anderem die Etablierung eines Marktes für reines Lignin und die Homogenisierung des Produkts als Handlungsfeld identifiziert.

Nach der Präsentation und Zusammenführung der Ergebnisse wurde die Veranstaltung mit einem Outlook von Mr. Johan Elvnert (FTP Managing Director) abgerundet. In seinen Abschiedsworten versprach Dr. Jürgen Bauer, auch im Namen der PTS sowie des Clusters Chemie und Bayern Innovativ, die im Workshop genannten Vorschläge aufzunehmen und die Ideen zur Weiterentwicklung der holzbasierten Bioökonomie dem Bayerischen Wirtschaftsministerium vorzustellen.

Laura Lautenschläger – Cluster Forst und Holz in Bayern

Weitere Informationen:

 

Drucken E-Mail

Unsere Aktionen

  • Strategie-Sitzung des Clusterbeirats 2019 in Feldkirchen

    Strategie-Sitzung des Clusterbeirats 2019 in Feldkirchen Am 05.07.2019 traf sich der Beirat der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern gGmbH bei der Firma Steico SE, einem Hersteller von konstruktiven Holzbauprodukten und Holzfaserdämmstoffen mit Hauptsitz in Feldkirchen bei München zur jährlichen Beiratssitzung. Cluster-Geschäftsführer Dr. Jürgen Bauer, Projektleiter Stefan Torno und die designierte Geschäftsführerin des Image-Bündnisses proHolz Bayern, Eva Veit, informierten die Spitzenvertreter der Teilbranchen des Clusters über die Arbeit des vergangenen Jahres und die Hauptziele der Clusterarbeit bis Mitte 2020. Read More
  • KomSilva stellt erste Produkte zur freien Nutzung online

    KomSilva stellt erste Produkte zur freien Nutzung online Endspurt im Projekt KomSilva Das Projekt KomSilva mit der Clusterinitiative Forst und Holz in Bayern gGmbH als einem von vier Projektpartnern startet durch in das letzte Fünftel des Projektes. Anlässlich dieses anstehenden Endspurts stehen die ersten KomSilva Produkte auf der Website (www.komsilva.de/produkte-2 ) zur kostenfreien Nutzung bereit. Das Projekt KomSilva unterstützt forstliche Akteure in der professionellen Waldbesitzeransprache und forstlichen Öffentlichkeitsarbeit. Literaturrecherchen, Expertengespräche, eine Onlinebefragung und drei Regionalworkshops stellen die Grundlage für die KomSilva Instrumente, die bereits entwickelt sind oder in den kommenden Wochen und Monaten fertig gestellt werden. Read More
  • Sommerfest Holzbau Netzwerk München

    Sommerfest Holzbau Netzwerk München Ein großes Sommerfest für den Holzbau!Das Bau Team und das Holzbau Netzwerk München feierten mit allen holzbaubegeisterten Menschen und Vertretern der Stadt Unterschleißheim.Das Bau Team aus Unterschleißheim und das Holzbaunetzwerk München veranstaltet am 29.06.2019 ein Sommerfest für alle holzbaubegeisterten Menschen. Andreas Vollrath, Geschäftsführer der Firma das Bau Team aus Unterschleißheim und das Holzbau Netzwerk München vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Lerge und den Architekten Ulf Rössler veranstalteten ein großes Sommerfest. Der Bürgermeister aus Oberschleißheim Herr Christian Kuchlbauer und die Landrätinnen, Anette Gansmüller-Maluche, Antje Kolbe, Annegret Harms und Sybille Bichelmayer, erleben am Rande des Sommerfestes im Rahmen einer kleine Werkschau in der Fertigungshalle der Holzbaufirma die einzelnen Schritte von der Planung zur bis zur Auslieferung der Holzauteile. Read More
  • Holzbaunetzwerk München - Freitag 24.05.2019 - Prinz-Eugen-Park

    Holzbaunetzwerk München - Freitag 24.05.2019 - Prinz-Eugen-Park Das Holzbaunetzwerk München hat am 24.05.2019 eine Führung durch die ökologische Mustersiedlung im Prinz Eugen Park in München veranstaltet. Der Stadtrat der Landeshauptstadt München hat im Jahr 2009 auf Initiative der Grünen beschlossen, im neuen Stadtteil auf dem Gelände der ehemaligen Prinz Eugen Kaserne in Bogenhausen eine ökologische Mustersiedlung mit 600 Wohnungen in Holzbauweise zu errichten. Nach dem städtebaulichen Entwurf von GSP Architekten mit Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten haben acht Bauherren, die städtischen Wohnungsbaugesellschaften GEWOFAG und GWG München, Baugemeinschaften und Baugenossenschaften Holzbauprojekte vom Atriumhaus bis zum siebengeschossigen Wohnungsbau entwickelt. Heute befinden sich alle Projekte im Bau und werden teilweise in diesem Jahr fertiggestellt. Read More
  • Inno4wood Barcamp „Holz trifft Digital“ – ein Netzwerkformat das gut ankam

    Inno4wood Barcamp „Holz trifft Digital“ – ein Netzwerkformat das gut ankam Kempten, 10./11.Mai 2019: Über 200 Teilnehmer des Inno4wood-Barcamps waren sichtlich begeistert von dem neuen Veranstaltungsformat zu dem das Holzforum Allgäu e.V., die Hochschule Kempten und das Kompetenzzentrum Handwerk Digital in die Hochschule Kempten eingeladen hatte. Akteure und Experten aus der Holzbranche und digitaler Berufe sollten gemeinsam Ideen für eine bessere Zukunft entwickeln. Als große Besonderheit der Veranstaltung waren TeilnehmerInnen der gesamten Wertschöpfungskette Forst-Holz und Digitalexperten, Professoren und Studierende vertreten. Die Forst-Holz Kette war dabei mit VertreterInnen aus dem Bereich des Forstwesens, der Sägereien, der Zimmerer, der Holzbauer, Schreiner und Planer besetzt. So vielschichtig das Thema Digitalisierung in der Holzbranche ist, so unterschiedlich waren auch die Themen die in den Sessions diskutiert wurden. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019