• Informationen
  • Unsere Aktionen
  • Das Netzwerk Forst Holz im C.A.R.M.E.N. e.V. auf Baustellenbesuch im NAWAREUM

Das Netzwerk Forst Holz im C.A.R.M.E.N. e.V. auf Baustellenbesuch im NAWAREUM

(Straubing, 3.11.2017) Ca. 40 Personen konnte der Netzwerk Geschäftsführer Alexander Schulze in Bayerns derzeit größter Holzbau Baustelle in Straubing begrüßen. Mit dem dortigen NAWAREUM baut der Freistaat ein Gebäude, das Geschichte, Gegenwart und Zukunft der nachwachsenden Rohstoffe nicht nur modern präsentiert sondern dabei auch selbst wesentlicher Teil der Ausstellung ist. Dementsprechend komplex sind die Anforderungen, die an das Gebäude gestellt werden.

(Straubing, 3.11.2017)

Ca. 40 Personen konnte der Netzwerk Geschäftsführer Alexander Schulze in Bayerns derzeit größter Holzbau Baustelle in Straubing begrüßen. Mit dem dortigen NAWAREUM baut der Freistaat ein Gebäude, das Geschichte, Gegenwart und Zukunft der nachwachsenden Rohstoffe nicht nur modern präsentiert sondern dabei auch selbst wesentlicher Teil der Ausstellung ist. Dementsprechend komplex sind die Anforderungen, die an das Gebäude gestellt werden. Beim Baustellenbesuch für Netzwerkpartner und interessierte Architekten, wurde Schulze von den wichtigsten am Bau beteiligten Personen und Institutionen unterstützt. 

Norbert Sterl, Leiter Hochbau am Bauamt Passau, erläuterte den Baufachleuten: Unter enormen Zeitdruck wird hier ein Gebäude geplant und realisiert, das höchsten Qualitätsstandards und optimalen energetischen Standards genügen muss und dabei selbst zum Exponat wird. Es präsentiert die moderne Holzbauweise ebenso wie die Klimatisierung und die technische Ausrüstung.

Für den Kurator Lutz Engelskirchen ist es ein besonderer Glücksfall, dass die Planung des Gebäudes und die Planung der Ausstellung gleichzeitig erfolgen mussten bzw. konnten. So schafft man es, besonders schlüssig die „Erfolgsgeschichte der nachwachsenden Rohstoffe“ zu erzählen, die eine Geschichte ist, weg vom fossilen Kohlenstoff, hin zu gegenwärtig wachsendem Kohlenstoff. Dabei bleiben die Macher der Ausstellung nicht beim Benennen von Problemen sondern zeigen Handlungsalternativen, bieten Gelegenheit zur Selbsterforschung und erklären die weltumspannende Handlungsmotivation.

Der Architekt Robert Jany (Dömges Architekten, Regensburg) wünscht sich zu Beginn seiner Ausführungen mehr Bereitschaft der Bauherren, mit Holz zu bauen. Er und seine Kollegen aus der Architektenschaft stünden als neutrale Berater bereit, über die sinnvollen Verwendungsmöglichkeiten von Holz zu informieren. Für das NAWAREUM hat sich Jany besondere Holzbaufinessen ausgedacht: Schon von außen wird man von Holz empfangen: Rundholzstämme direkt aus dem Wald, nur entrindet, tragen das Vordach. Die Bayerischen Staatsforsten spendeten die notwendigen 80 Stämme der Baumarten: Lärche, Douglasie, Fichte, Kiefer und Tanne aus dem Staatswald bei Bodenmais. Im Inneren beeindruckt viel sichtbares Holz und ein Erschließungsmodul über drei Stockwerke, das zentraler Teil der Ausstellung ist und an einen überdimensionalen Diamanten erinnert. Die Akustik Brettstapel-Decken wurden von einem Netzwerkpartner aus dem Landkreis Straubing geliefert und sind als Holz-Beton-Verbund Decken ausgebildet.

Um trotz der weiten Spannweiten bis zu 17 Metern möglichst frei Räume zu erhalten, haben die Statik Fachplaner der Seeberger, Friedl Planungsgesellschaft mittragende Außenwand Elemente entwickelt und setzen bei den Decken Unterzügen auf Buchen Furnier Schichtholzträger. Der Statiker Alexander Diewald konnte noch auf einen weiteren Vorteil der Planung in Holzbauweise hinweisen: Durch das relativ geringe Gewicht kommt der Bau mit einer nur 25 Zentimeter dicken Bodenplatte unter dem Keller aus. Besonders der "Diamant aus Holz" in der Mitte des Gebäudes stellte die Experten in Holzbaustatik vor neue Herausforderungen.

Den abschließenden Rundgang durch das Gebäude dehnten die Experten und Gäste des Netzwerks Forst und Holz bis in die Dunkelheit aus. Zu spannend waren die Detailfragen, die zwischen Architekten, Zimmereibetrieben, Fachplanern, zukünftigen Nutzern und dem Bauamt als Vertreter des Freistaates bei so einem Bau zu besprechen waren.

(Bild: Baustelle NAWAREUM, C.A.R.M.E.N. e.V.

Weitere Informationen:

Drucken E-Mail

Unsere Aktionen

  • Strategie-Sitzung des Clusterbeirats 2019 in Feldkirchen

    Strategie-Sitzung des Clusterbeirats 2019 in Feldkirchen Am 05.07.2019 traf sich der Beirat der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern gGmbH bei der Firma Steico SE, einem Hersteller von konstruktiven Holzbauprodukten und Holzfaserdämmstoffen mit Hauptsitz in Feldkirchen bei München zur jährlichen Beiratssitzung. Cluster-Geschäftsführer Dr. Jürgen Bauer, Projektleiter Stefan Torno und die designierte Geschäftsführerin des Image-Bündnisses proHolz Bayern, Eva Veit, informierten die Spitzenvertreter der Teilbranchen des Clusters über die Arbeit des vergangenen Jahres und die Hauptziele der Clusterarbeit bis Mitte 2020. Read More
  • KomSilva stellt erste Produkte zur freien Nutzung online

    KomSilva stellt erste Produkte zur freien Nutzung online Endspurt im Projekt KomSilva Das Projekt KomSilva mit der Clusterinitiative Forst und Holz in Bayern gGmbH als einem von vier Projektpartnern startet durch in das letzte Fünftel des Projektes. Anlässlich dieses anstehenden Endspurts stehen die ersten KomSilva Produkte auf der Website (www.komsilva.de/produkte-2 ) zur kostenfreien Nutzung bereit. Das Projekt KomSilva unterstützt forstliche Akteure in der professionellen Waldbesitzeransprache und forstlichen Öffentlichkeitsarbeit. Literaturrecherchen, Expertengespräche, eine Onlinebefragung und drei Regionalworkshops stellen die Grundlage für die KomSilva Instrumente, die bereits entwickelt sind oder in den kommenden Wochen und Monaten fertig gestellt werden. Read More
  • Sommerfest Holzbau Netzwerk München

    Sommerfest Holzbau Netzwerk München Ein großes Sommerfest für den Holzbau!Das Bau Team und das Holzbau Netzwerk München feierten mit allen holzbaubegeisterten Menschen und Vertretern der Stadt Unterschleißheim.Das Bau Team aus Unterschleißheim und das Holzbaunetzwerk München veranstaltet am 29.06.2019 ein Sommerfest für alle holzbaubegeisterten Menschen. Andreas Vollrath, Geschäftsführer der Firma das Bau Team aus Unterschleißheim und das Holzbau Netzwerk München vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Lerge und den Architekten Ulf Rössler veranstalteten ein großes Sommerfest. Der Bürgermeister aus Oberschleißheim Herr Christian Kuchlbauer und die Landrätinnen, Anette Gansmüller-Maluche, Antje Kolbe, Annegret Harms und Sybille Bichelmayer, erleben am Rande des Sommerfestes im Rahmen einer kleine Werkschau in der Fertigungshalle der Holzbaufirma die einzelnen Schritte von der Planung zur bis zur Auslieferung der Holzauteile. Read More
  • Holzbaunetzwerk München - Freitag 24.05.2019 - Prinz-Eugen-Park

    Holzbaunetzwerk München - Freitag 24.05.2019 - Prinz-Eugen-Park Das Holzbaunetzwerk München hat am 24.05.2019 eine Führung durch die ökologische Mustersiedlung im Prinz Eugen Park in München veranstaltet. Der Stadtrat der Landeshauptstadt München hat im Jahr 2009 auf Initiative der Grünen beschlossen, im neuen Stadtteil auf dem Gelände der ehemaligen Prinz Eugen Kaserne in Bogenhausen eine ökologische Mustersiedlung mit 600 Wohnungen in Holzbauweise zu errichten. Nach dem städtebaulichen Entwurf von GSP Architekten mit Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten haben acht Bauherren, die städtischen Wohnungsbaugesellschaften GEWOFAG und GWG München, Baugemeinschaften und Baugenossenschaften Holzbauprojekte vom Atriumhaus bis zum siebengeschossigen Wohnungsbau entwickelt. Heute befinden sich alle Projekte im Bau und werden teilweise in diesem Jahr fertiggestellt. Read More
  • Inno4wood Barcamp „Holz trifft Digital“ – ein Netzwerkformat das gut ankam

    Inno4wood Barcamp „Holz trifft Digital“ – ein Netzwerkformat das gut ankam Kempten, 10./11.Mai 2019: Über 200 Teilnehmer des Inno4wood-Barcamps waren sichtlich begeistert von dem neuen Veranstaltungsformat zu dem das Holzforum Allgäu e.V., die Hochschule Kempten und das Kompetenzzentrum Handwerk Digital in die Hochschule Kempten eingeladen hatte. Akteure und Experten aus der Holzbranche und digitaler Berufe sollten gemeinsam Ideen für eine bessere Zukunft entwickeln. Als große Besonderheit der Veranstaltung waren TeilnehmerInnen der gesamten Wertschöpfungskette Forst-Holz und Digitalexperten, Professoren und Studierende vertreten. Die Forst-Holz Kette war dabei mit VertreterInnen aus dem Bereich des Forstwesens, der Sägereien, der Zimmerer, der Holzbauer, Schreiner und Planer besetzt. So vielschichtig das Thema Digitalisierung in der Holzbranche ist, so unterschiedlich waren auch die Themen die in den Sessions diskutiert wurden. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019