Cluster Forst und Holz im Austausch mit Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert

Die Cluster-Initiative Forst und Holz gGmbH als Teil der Bayerischen Clusterpolitik setzt sich u.a. intensiv für die Themen Stärkung des ländlichen Raums und von Familienunternehmen sowie für die Weiterentwicklung der Bioökonomie in Bayern ein. „Das sind zentrale Zukunftsthemen für Bayern die weiter vorangebracht werden müssen“, so Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert beim gemeinsamen Treffen am 28.2.2019 in München.

von links: Dr. Jürgen Bauer, Xaver Haas, Staatssekretär Weigert, Eva Veit, Prof. Dr. Hubert Röder

von links: Dr. Jürgen Bauer, Xaver Haas, Staatssekretär Roland Weigert, Eva Maria Veit, Prof. Dr. Hubert Röder

 

Gemeinsam mit den Clustersprechern Xaver Haas und Prof. Hubert Röder wurde über die Innovationsfähigkeit und Zukunft der heimischen Holzwirtschaft diskutiert. Gemeinsam erkennt man die großen Potenziale der Holzverwendung für Klimaschutz und Arbeitsplätze im ländlichen Raum. Um diese zu erschließen, müssen die heimischen Betriebe mit Innovationsprojekten, Wissenstransfer und Vernetzung gestärkt werden. Eine Aufgabe, für die insbesondere die Cluster hervorragend geeignet sind. Eine Fortführung der Clusterpolitik sowie des Imagebündnisses proHolz Bayern wird daher von allen Gesprächsteilnehmern für sinnvoll und notwendig erachtet.

Wirtschaftsstaatssekretär Weigert bedankte sich bei den Clustersprechern für die geleistete Arbeit und stuft die heimische Forst- und Holzwirtschaft als eine wichtige Säule für den Wirtschaftsstandort Bayern ein.  

 

Drucken