Erfolgreiches Kooperationsforum zum Kleben von Holz

Förmlich aus allen Nähten platzte am 19. und 20. Juni 2012 der historische Vortragssaal im Juliusspital in Würzburg beim Kooperationsforum "Kleben von Holz und Holzwerkstoffen". 210 Teilnehmer aus sieben Nationen hatten sich zu der von Bayern Innovativ und dem Internationalen Verein für Technische Holzfragen (IVTH) organisierten Fachveranstaltung angemeldet. Die Clusterinitiative Forst Holz Bayern und der Cluster neue Werkstoffe waren u.a. Partner der Veranstaltung.

alt

Am ersten Tag ging es vor allem um das Thema Flächenverleimung von Holz und damit vornehmlich um Anwendungen im Holzbau. Dabei waren sich Referenten und Teilnehmer einig, dass Holz-Klebstoff-Verbindungen aus dem modernen Holzbau nicht mehr wegzudenken sind. Etwa 80% der im Bau eingesetzten Holz-Werkstoffe sind verklebt, schätzt etwa Prof. Dr. Klaus Richter von der TU München. Die Herausforderungen der Zukunft würden dabei aber keineswegs kleiner werden. Richter wies dabei u.a. auf die zunehmende Variabialität der Holz-Rohstoffe hin. Die fachlich tiefgreifenden Vorträge trafen auf ein sehr fachkundiges Publikum, sodass im Anschluss an die Referate viel diskutiert wurde.

Am zweiten Tag stehen die Themenkomplexe Partikelverklebungen bei Holzwerkstoffen und das Kleben von Holz mit anderen Werkstoffen auf dem Programm.

Textquelle: Newsletter Holzzentralblatt vom 20.06.2012

Weitere Informationen:

Bayern innovativ

Drucken