• Informationen
  • Wettbewerbe
  • Potentiale neu entdecken: Kooperationsforum "Holz als neuer Werkstoff" ein voller Erfolg

Potentiale neu entdecken: Kooperationsforum "Holz als neuer Werkstoff" ein voller Erfolg

Regensburg (12.11.2015) - Die ungeahnten Potentiale des Multifunktionswerkstoffs Holz nutzbar zu machen - das war das Ziel des von Bayern innovativ ausgerichteten 2. Kooperationsforums »Holz als neuer Werkstoff - Innovationen mit holzbasierten Materialien« am 12.11. im Regensburger Salzstadel. Über 200 Teilnehmer fanden sich im Besucherzentrum der Welterbestadt ein, um neue Impulse für die Holzwirtschaft zu geben und zu erhalten.

Regensburg (12.11.2015) - Die ungeahnten Potentiale des Multifunktionswerkstoffs Holz nutzbar zu machen - das war das Ziel des von Bayern innovativ ausgerichteten 2. Kooperationsforums »Holz als neuer Werkstoff - Innovationen mit holzbasierten Materialien« am 12.11. im Regensburger Salzstadel. Über 200 Teilnehmer fanden sich im Besucherzentrum der Welterbestadt ein, um neue Impulse für die Holzwirtschaft zu geben und zu erhalten.

Durch innovative Technologien und intelligente Veredelungsverfahren sowie durch die Kombination mit anderen Materialien lässt sich Holz in seiner Qualität und Leistungsfähigkeit sowie in seinen Verarbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten weiter optimieren.

kooperationsforum holz-als neuer werkstoff thema koop-forum auditorium
Mit über 200 Teilnehmern war der Salzstadel zum 2. Kooperationsforum »Holz als neuer Werkstoff« vollbesetzt (Bilder: Matthias Merz/Bayern innovativ GmbH).

Synergien des Holzsektors mit anderen Branchen und Technologien zu vertiefen und neue Einsatzbereiche für holzbasierte Materialien zu generieren ist daher das Ziel des Forums. Damit sollen der Holzwirtschaft und potentiellen Anwendern aus unterschiedlichen Technologiebereichen künftige Marktchancen eröffnet werden.

koop-forum Bittlmayer koop-forum knauf
Hubert Bittlmayr, Amtschef des StMELF (linkes Bild) und Marcus Knauf von der Knauf Consulting GmbH.

Grußworte sprachen Hubert Bittlmayer (Amtschef des StMELF) und Dr. Markus Eder (Geschäftsführer Bayern innovativ GmbH). Den Inhaltsblock »Strategien und Marktperspektiven« moderierte Karl Moser: Zunächst gab Dr. Marcus Knauf (Knauf Consulting) einen Überblick über wichtige Marktentwicklungen im bayerischen Holzbau. Der Beitrag gab einen Ausblick auf die Clusterstudie Forst und Holz in Bayern, die im Februar/März 2016 vorgestellt werden soll.

Die folgenden Beiträge loteten die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Holz im Verbund mit anderen Werkstoffen ebenso wie Branchen aus. Neben materialspezifischen Vorträgen zu den Themen Holzmodifizierung und Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffen wurden Verfahrensoptimierungen zu den Themen 3D-Druck und WPC vorgestellt. Weitere Referate beschäftigten sich mit Effizienz und Ausbeuteoptimierung von Verfahren. Interessante Impulse lieferten schließlich Beiträge zu Produkt- und Materialanforderungen aus der Möbel- und Automobilindustrie.

Der nachmittägliche Themenblock »Zukunftsweisende Technologien und Produktlösungen« wurde von Prof. Dr. Rainer Marutzky aus Braunschweig moderiert.

koop-forum moser koop-forum marutzky
Karl Moser (linkes Bild) moderierte den ersten, Prof. Dr. Rainer Marutzky den zweiten Themenblock.

Prof. Thorsten Leps von der HS Rosenheim schloss die Veranstaltung mit einem graphischen Überblick, in dem er vier Schwerpunkte der Beiträge des Forums rund um den Werkstoff Holz gruppierte: Effizienz einerseits sowie Anforderungen an den Werkstoff, die wiederum in Verbindung mit dem Material an sich betrachtet werden müssen; diese spielten viertens in die Fragen um die Verfahren in der Holzverarbeitung hinein.


Neben den Vorträgen bot Bayern innovativ ein Technologiedating an, bei dem es im diskreten Dialog um die Anbahnung konkreter Projekte und Geschäftsideen ging. Nicht nur der hohe Andrang, auch die internationale Zusammensetzung des Publikums dokumentierten das eminente Interesse der Branche an der Veranstaltung; Bayern innovativ wird die Reihe daher 2016 fortsetzen.

coop hs rosenheim coop hfm bayern innovativ cluster logo
Die an der Ausrichtung beteiligten Partner.

Weitere Informationen

Holz ist natürlich ein wichtiges Thema in unserem Forschungskompass

Eine Zusammenstellung von Forschungsprojekten zum Thema "Holz als neuer Werkstoff" finden Sie in unserem "Forschungskompass Holzbau". Relevant sind etwa die Kategorien Forschungskompass Titelbild

 


Holz innovativ in Rosenheim


Kooperationsforen

Drucken E-Mail

Wettbewerbe

  • Holzbaupreis Bayern 2022!

    Als einen weiteren Baustein der Holzbauinitiative führt proHolz Bayern den Wettbewerb "Holzbaupreis Bayern 2022" durch.   Forstministerin Kaniber startet den Bewerbungszeitraum Forstministerin Michaela Kaniber startete den Bewerbungszeitraum für den renommierten Holzbaupreis Bayern 2022 gestartet: Gesucht werden herausragende Holzbauten in Bayern. Vom 10. Oktober bis 18. November können sich Architekten und Fachplaner mit ihren Projekten bewerben. „Holz ist ein unglaublich vielseitiger und ansprechender Rohstoff. Er bietet eine enorme gestalterische Vielfalt und ist zugleich ein wichtiger Faktor für den Klimaschutz in Bayern. Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Holzbaupreis dieses Jahr wieder innovatives, hochwertiges und nachhaltiges Bauen mit Holz im Freistaat auszeichnen können und bin schon sehr gespannt auf viele tolle Bauprojekte“, so Kaniber heute in München. Maßgebliche Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist die vorwiegende Verwendung von Holz als Baustoff in technisch einwandfreier Konstruktion und Ausführung. Die mögliche Bandbreite der Projekte reicht vom Neubau bis hin zu Nachverdichtung und Modernisierung von Einzelge- bäuden und Gebäudegruppen. Darüber hinaus können herausragende Ingenieurbauwerke und landwirtschaftliche Gebäude prämiert werden.   Einreichungen bis 18. November 2022 Die Wettbewerbsbeiträge müssen in Bayern errichtet und im Zeitraum vom 1. September 2018 bis zum 18. November 2022 fertiggestellt und in Betrieb genommen worden sein. Der Holzbaupreis Bayern ist mit einem Preisgeld von insgesamt 30.000 € dotiert und wird im Frühjahr 2023 erstmalig im Rahmen der „Holzbauinitiative Bayern“ von Staatsministerin Michaela Kaniber in feierlichem Rahmen verliehen. Er wird gemeinschaftlich vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und proHolz Bayern ausgelobt. Der alle vier Jahre stattfindende Wettbewerb wird mit der Unterstützung der Bayerischen Architektenkammer, der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau und dem Landesbeirat Holz Bayern präsentiert.   Informationen Webseite des Wettbewerbs Prerssemitteilung (pdf)     Stand: 17.10.2022 Read More
  • Bundeswettbewerb HOLZBAUPLUS

    Holz plus weitere Naturbaustoffe – so lautet die Formel für eine klimafreundliche, nachhaltige Baukultur. Denn sie ist Teil der Lösung, wenn es darum geht, die Treibhausgasemissionen zu senken. Read More
  • Neue Runde: Plan B

    Neue Runde: Plan B Cluster Forst und Holz seit vielen Jahren Juror und enger Kooperationspartner im wichtigsten deutschsprachigen biobasierten Businessplanwettbewerb „PlanB“: PlanB startet in die neue Runde Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39
  • 40
  • 41
  • 42
  • 43
  • 44
  • 45
  • 46
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50
  • 51
  • 52
  • 53
  • 54
  • 55
  • 56

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung