Laubholznutzung im Rahmen einer effizienten Bioökonomie

Entwicklung einer Entscheidungsmatrix für die zukünftige Laubholznutzung am Beispiel der Pilotregion Bayern

 

 Projekttitel: Laubholznutzung im Rahmen einer effizienten Bioökonomie. Entwicklung einer Entscheidungsmatrix für die zukünftige Laubholznutzung am Beispiel der Pilotregion Bayern. 
 Projekt-Akronym:  LauBiOek
 Laufzeit:  01.03.2020 - 28.02.2023
 Projektförderung:  Waldklimafonds
 Förderkennzeichen:  2018WK11A3
 Projektträger:  Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR)
 Fördermittelempfänger:  Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern gGmbH
 Projektleitung:  Dr. Jürgen Bauer
 Projektbearbeitung:  Stefan Torno
 Projektpartner:

.bwc management consulting GmbH

TUM Lehrstuhl für Holzwissenschaft

TUM Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik

Zielsetzung

Ziel des Projekts ist die Analyse der ökologischen und sozio-ökonomischen Auswirkungen verschiedener Nutzungsformen von Laubholz als möglicher Bestandteil einer nationalen und regionalen Bioökonomie-Strategie. Dazu sollen anhand wissenschaftlich basierter, ausgewählter Nachhaltigkeitsindikatoren die Potenziale und Herausforderungen einer innovativen Laubholzverwendung analysiert und bewertet werden. Aus den Forschungsergebnissen des Projektes wird eine exemplarische Entscheidungsmatrix für die Akteure der Wald-Forst-Holz-Kette abgeleitet. Mit Hilfe dieses Expertensystems soll es ermöglicht werden, alternative Nutzungsmöglichkeiten für die zukünftige Laubholznutzung anhand von Produktlinien sowie regionaler Ressourcen-Szenarien zu vergleichen und Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Wissenschaftliche Arbeitsziele

 

Innovationsansatz

Kooperationen

Im Rahmen von LauBiOek erfolgt eine Kooperation mit dem Projekt CarboRegio der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft.

 

Ergebnisse und Veröffentlichungen

 

logo bundesministerium ernaehrung landwirtschaft umwelt naturschutz nukleare sicherheit

 

Drucken