Regierungserklärung Staatsministerin Michaela Kaniber

Auszug aus der Regierungserklärung von StM Kaniber

"IV. Dem Klimawandel offensiv begegnen

Die größte Herausforderung unserer Zeit, liebe Kolleginnen und Kollegen, ist aber zweifelsfrei der Klimawandel. Die letzten Jahre haben uns in ganz besonderer Weise vor Augen geführt, wie betroffen unsere Wälder davon sind. Hier haben wir alle Kräfte gebündelt und arbeiten mit Hochdruck gemeinsam am Aufbau klimastabiler Zukunftswälder – wir nehmen dafür so viel Geld in die Hand wie nie zuvor. Und das ist gut so! Denn unser wirksamster und bester Klimaspeicher ist der Rohstoff Holz.
Bayern ist zwar Waldland Nummer 1, aber trotzdem haben wir beim Holzbau bedauerlicherweise nicht die Nase vorn. Das werden wir ändern. Denn mehr Holzbau ist mehr Klimaschutz! Wer mit Holz baut, wird zum aktiven Klimaschützer.
Deshalb habe ich im vergangenen Jahr mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden sowie dem Bau- und dem Wirtschaftsministerium eine Holzbau-Initiative gestartet. Daraus werden wir mit einem Fünf-Punkte-Aktionsprogramm „Klimahäuser für Bayern“ jetzt die Weichen für mehr Holzbau stellen.

Als Forstministerin wünsche ich mir erstens, dass der Staat als Vorbild voran geht. Unser Ziel muss es sein, dass der Staat überall, wo es geht, mit Holz baut – ob in Hybrid- oder Vollholzbauweise.

Zweitens werden wir ein Förderprogramm für den Holzbau auf die Beine stellen und dafür jährlich 15 Mio. Euro bereitstellen. Die Zuschüsse werden sich an der Menge an verbautem Holz aus-richten. Und sie werden dorthin fließen, wo wir am meisten bewirken können: in den mehrgeschossigen Holzbau. Bauherren bekommen damit attraktive Anreize, die Innen- und Nachverdichtung verstärkt umweltschonend in Holz umzusetzen.
Damit aber nicht genug:

Wir wollen drittens ein Leuchtturmprojekt, z. B. ein markantes Hochhaus aus Holz, das bundesweit Maßstäbe setzt. Dafür loben wir einen Architektenwettbewerb mit einer attraktiven Innovationsprämie in Höhe von einer Million Euro aus.

Viertens stärken wir die Forschung. Unser Ziel ist es, dass Bayern Forschungs- und Innovationsland Nummer 1 für klimaschonendes Bauen mit Holz wird.

Und fünftens werden wir die Verwendung von Holz aus Bayern voranbringen. Wir brauchen langfristige und verlässliche regionale Lieferketten. Das zeigt die aktuelle Marktsituation.

Das werde ich vorantreiben. Dazu haben wir jetzt zwei Pilotprojekte gestartet – gemeinsam mit dem Cluster Forst und Holz: eines im Allgäu und das andere im südöstlichen Oberbayern.
Ziel muss es auch hier sein, mehr Wertschöpfung in der Region zu halten und unsere Betriebe zu stärken. Denn Holz aus Bayern hilft dem Klima, unseren Waldbesitzern und der heimischen Holzwirtschaft gleichermaßen."

 

 

Stand: 20.05.2021

Drucken